Volleyballclub Baustetten e. V.

Berichte 2016

20112012201320142015201620172018

Damen 1 souverän

20.12.2016

Die erste Damenmannschaft baute am vergangenen Wochenende ihre Siegesserie aus. Die Herren 1 punkteten im Kellerduell.
Das erste Spiel der Damen 1 gegen die TG Bad Waldsee verlief wie erwartet einseitig. Die sieben Plätze Unterschied in der Tabelle machten sich auf dem Feld bemerkbar. Aufgrund weniger Eigenfehler sicherte sich der VCB den ersten Satz deutlich mit 25:12. In den darauffolgenden Sätzen stabilisierte der VCB seine Annahme und das Angriffspiel. Die TG Bad Waldsee fand zwar etwas besser ins Spiel, der VCB sicherte sich jedoch auch den zweiten und dritten Satz souverän (25:19 und 25:20).
Im zweiten Spiel gegen den TSV Eningen machte sich die Erschöpfung aufgrund des ersten Spieles bemerkbar. Mit mangelnder Konzentration stieg die Eigenfehlerquote der Baustetterinnen an. Die ersten beiden Sätze verliefen jeweils ausgeglichen. In der entscheidenden Phase behielt der VCB die Nerven und sicherte sich die Sätze (25:20 und 25:21). Im dritten Satz machten die Gäste aus Eningen deutlich mehr Eigenfehler als der VCB. Daher ging dieser mit 25:16 an die Baustetterinnen. Die Damen 1 sind nun seit fünf Spielen ungeschlagen und stehen mit 29 Punkten an der Tabellenspitze.
Die Herren 1 spielten am Sonntag zunächst gegen den TSV Bad Saulgau. Gegen die druckvollen Angriffe des Tabellenführers hatte die junge Baustetter Mannschaft in den ersten beiden Sätzen nichts auszurichten (10:25 und 11:25). Erst im dritten Satz steigerte sich der VCB im Block und in der Abwehr, was zu einem ausgeglichenen Satzverlauf führte. In der entscheidenden Phase zog der TSV Bad Saulgau davon und die Baustetter hatten das Nachsehen.
Die zweite Partie gegen den SV Gebrazhofen hatte im Kampf um den Klassenerhalt eine immense Bedeutung. Mit vielen Fehlern im Aufschlag und einer schwachen Abwehrleistung schenkte der VCB den ersten Satz leichtfertig her. Nach der Satzpause stabilisierten sich die Aufschläge des VCB und zwei Aufschlagserien brachten den Baustettern einen Vorsprung. Als es am Ende des Satzes etwas enger herging, beendete ein kurioser Wechselfehler der Gäste den Satz (25:22). Im dritten Satz wurden die Herren 1 immer stärker und spielten sehr dominant. Druckvolle Angriffe erschwerten den gegnerischen Spielaufbau, sodass diese es im Zuspiel sehr schwierig hatten (25:16). Der Sieg für den VCB war nun zum Greifen nah, doch die Mannschaft verlor im vierten Satz die Konzentration. Weder Auszeiten noch Spielerwechsel brachten den VCB auf die Erfolgsspur zurück und so ging der vierte Satz mit 19:25 verloren. Wieder einmal standen die Herren 1 im Tie-Break, den sie in dieser Saison noch nie gewinnen konnten. Die Mannschaft startete entschlossen und erarbeitete sich einen komfortablen 8:3-Vorsprung. Dieser schrumpfte zwar noch bis zum Ende, aber reichte für den Satzgewinn (15:11). Die Herren 1 stehen mit elf Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz.


Wichtige Siege

13.12.2016

Die Damen 2 und die Herren 2 des Volleyballclub Baustetten haben am vergangenen Wochenende jeweils drei wichtige Punkte eingefahren.
Die erste Damenmannschaft erlebte am Sonntag in Bernhausen ein Spiel mit Höhen und Tiefen. Die ersatzgeschwächten Baustetterinnen machten zu Beginn in der Annahme keine gute Figur. Folglich litt die Qualität des Zuspiels und der Angriffe darunter. Die ersten beiden Sätze gingen mit 13:25 und 20:25 deutlich verloren. Im dritten Satz wendete sich das Blatt. Die Baustetterinne stabilisierten ihre Annahme und machten im Angriff weniger Fehler. Dies sorgte wiederum für zwei deutliche Sätze, dieses Mal zugunsten des VCB (25:17 und 25:12). Im entscheidenden Tie-Break begegneten sich beide Mannschaften zunächst auf Augenhöhe. Beim Stand von 7:7 steigerten die Baustetterinnen ihre Leistung nochmals und zogen davon. Mit dem 15:10 im Tie-Break erarbeitete sich der VCB zwei Punkte und steht weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz.
Für die Herren 1 gab es ebenfalls am Sonntag beim Tabellenführer SG TTV Dettingen/TV Unterboihingen eine deutliche Niederlage. Im ersten Satz hielt die Mannschaft lange mit und hielt den Satzausgang offen. Am Ende brach die Leistung der Baustetter aber ein und der erste Satz ging mit 19:25 verloren. In den beiden darauffolgenden Sätzen spiegelte sich die sechs Plätze Unterschied in der Tabelle auf dem Spielfeld nieder. Einige Abstimmungsschwierigkeiten sorgten für leichtfertig verschenkte Punkte. Aber auch im Block und in der Feldverteidigung war der VCB den Angriffen der Gastgeber nicht gewachsen (14:25 und 15:25).
In der Bezirksliga kam es zum Kellerduell zwischen den Damen 2 des VCB und dem SV Hauerz. Von Anfang an war ersichtlich, dass sich beide Mannschaften nichts schenken würden und um jeden Ball kämpfen. Die Baustetterinnen brachten die Gastgeberinnen immer wieder mit druckvollen Aufschlägen aus dem Konzept. Im ersten Satz bewiesen die Damen 2 wahre Nervenstärke und sicherten sich diesen knapp mit 25:23. Ähnlich verlief es im zweiten Satz. Mit dem bewährten Erfolgsrezept punkteten die Baustetterinnen. Ein paar Aufschlagserien verschafften der Mannschaft einige Punkte. Knapp aber verdient ging der zweite Satz an den VCB (26:24). Im dritten Satz wurde ein bekanntes Defizit der Mannschaft bemerkbar. Im Angriff fehlt die nötige Durchschlagskraft und der Gegner bekommt die Möglichkeit zum Gegenangriff. Dies sorgte für eine 20:25-Niederlage. Die Damen 2 gelang es im vierten Satz mit Einsatz und Entschlossenheit die Oberhand zu erlangen (25:20) und das Spiel für sich zu entscheiden. Trainer Philipp Bischof analysierte nach dem Spiel: "Der heutige Sieg war im Hinblick auf die Tabelle sehr wichtig. Nichtsdestotrotz müssen wir im Training weiter an unserem Angriff arbeiten."
Die Herren 2 haben am vergangenen Samstag in eigener Halle die Tabellenführung in der B-Klasse übernommen. Mit einem 3:1-Sieg gegen die TSG Bad Wurzach hat der VCB nun drei Punkte Vorsprung auf die TSG, jedoch auch ein Spiel mehr.
Für die Damen 3 ging es zum SV Muttensweiler 2. Gegen den Tabellenletzten war ein Sieg für die Baustetterinnen Pflicht. Zu Beginn sah es nach einem deutlichen Sieg für den VCB aus. Ein kleiner Rückstand im ersten Satz machte die Mannschaft mit einer Aufschlagserie wieder wett und der Satz ging deutlich aus (25:13). Im zweiten Satz gingen der SV Muttensweiler wieder in Führung. Doch dieses Mal konnte die Mannschaft ihre Eigenfehler nicht abstellen und auch eine Aufschlagserie konnte die Niederlage nicht abwenden (20:25). Nach der Satzpause kam die ersehnte Leistungssteigerung und die Baustetterinnen überzeugten vor allem im Angriff. Die Abwehr der Gastgeberinnen war diesen nicht gewachsen, was dem VCB viele schöne Punkte bescherte. Da die Eigenfehlerquote in den Sätzen drei und vier niedrig gehalten wurde, endeten beiden Sätze mit 25:15 und 25:14 deutlich.


Herren 1 kanpp geschlagen

29.11.2016

Die Damen 1 des VC Baustetten fuhren am vergangenen Sonntag zwei deutliche Siege ein und sind weiterhin Tabellenführer. Die erste Herrenmannschaft musste sich zwei Mal knapp geschlagen geben.
Am Samstag empfingen die Herren 1 zunächst den TSV Eningen 2. In den ersten beiden Sätzen fehlte den Baustettern das nötige Quäntchen Glück. Nach jeweils ausgeglichenen Sätzen schaffte es der VCB nicht in der Schlussphase die wichtigen Punkte im Angriff zu erzielen (23:25 und 24:26). In den darauf folgenden Sätzen punkteten die Baustetter immer häufiger mit druckvollen Angriffen und machten wenige Eigenfehler. Daher gingen die Sätze drei und vier völlig verdient mit 25:18 und 25:23 an den VCB. Im entscheidenden Tie-Break leistete sich die Mannschaft um Trainerin Stefanie Kögel eine kurze Schwächephase. Die Gäste aus Eningen nutzten diese und zog uneinholbar davon (8:15).
In das zweite Spiel des Tages gegen den VfB Ulm startete das Team sehr konzentriert. Nach einigen Führungswechseln im ersten Satz waren einige vermeidbare Fehler der Baustetter das Zünglein an der Waage (23:25). Diese bittere Niederlage konnte die Mannschaft nicht wegstecken und zeigte im zweiten Satz eine katastrophale Leistung (9:25). Doch ähnlich wie im ersten Spiel gaben sich die Baustetter noch nicht auf und bei den Gästen aus Ulm schlichen sich vermehrt Fehler ein. Dies nutzte der VCB, um auf 1:2 zu verkürzen. Nach der Satzpause steigerten die Herren 1 nochmals ihre Leistung und zeigten ihre bis dahin beste Saisonleistung. Mit einem deutlichen 25:14 glich der VCB nach Sätzen aus. Im Tie-Break wurde wieder eine Schwäche der Baustetter deutlich. Bereits zum vierten Mal in dieser Saison stand der VCB im Tie-Break und kein einziges Mal konnten die Baustetter als Sieger vom Feld gehen. Auch im Spiel gegen den VfB Ulm riss diese Serie leider nicht ab (8:15). Die Herren 1 stehen nun mit acht Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz.
Die Damen 1 trafen am Sonntagmittag in der Laupheimer Mehrzweckhalle im Lokalderby auf den TSV Laupheim. Als Tabellenführer gingen die Baustetterinnen als Favorit in die Partie und wurden dieser Rolle auch gerecht. Mit druckvollen Aufschlägen wurde die Annahme des TSV von Anfang an unter Druck gesetzt und ein variabler Spielaufbau verhindert. Vor allem bei längeren Spielzügen zeigte der VCB die nötige Entschlossenheit und sicherte sich meist den Punkt. Daher gingen alle drei Sätze verdient mit 25:18, 25:16 und 25:20 an die Baustetterinnen.
Im zweiten Spiel gegen den Tabellenvorletzten TV Rottenburg gab sich die Mannschaft keine Blöße. Mit sicheren und platzierten Angriffen schafften es die Baustetterinnen häufig die gegnerische Abwehr zu überwinden. Die eigene Abwehr konnte häufig die Angriffe der jung Gäste entschärfen und so den Gegenangriff einleiten. Dementsprechend deutlich endeten die Sätze mit 25:14, 25:21 und 25:18. Die Damen 1 stehen nun mit vier Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze.


Damen 3 auf Erfolgskurs

28.11.2016

Die Damen 3 des Volleyballclub Baustetten haben am vergangenen Wochenende mit einem Sieg ihren dritten Tabellenplatz gefestigt. Die zweite Damenmannschaft musste wieder eine Niederlage hinnehmen.
Am Samstagmittag traten die Damen 2 beim Tabellenzweiten TSV Burladingen 2 an. Wie erwartet trafen die Baustetterinnen auf einen starken Gegner. Im ersten Satz hatte der VCB Probleme mit seinen Angriffen die gegnerische Abwehr zu überwinden (20:25). Nach dem Seitenwechsel fand die Mannschaft besser ins Spiel und das Angriffsspiel wurde deutlich effektiver. Dies bescherte den Damen 2 den verdienten Satzausgleich (25:21). Im dritten Satz wurde die Mannschaft dann etwas unkonzentriert und verschlug einige Aufschläge. Da auch im Angriff wieder etwas Druck fehlte, ging dieser Satz mit 19:25 verloren. Zu Beginn des vierten Satzes verlor die Mannschaft völlig den Faden und lag mit 0:11 zurück. Doch die Baustetterinnen wollten sich noch nicht aufgeben und starteten die Aufholjagd. Mit einer kämpferischen Abwehrleistung gelang es ihnen nah an die Gastgeberinnen heranzukommen. Am Ende war der anfängliche Vorsprung aber zu groß und der VCB konnte nicht mehr ausgleichen (22:25). Die bemerkenswerte Leistung aus dem letzten Satz wollen die Damen 2 mit ins nächste Spiel nehmen.
Die Damen 3 spielten am Sonntagmorgen gegen den TSV Erbach. Nach einem holprigen Start und einem frühen Rückstand waren die Baustetterinnen besonders im Aufschlag erfolgreich. Als die Mannschaft im ersten Satz aber ein zweites Mal in Rückstand geriet, ging dieser mit 19:25 verloren. Der Beginn des zweiten Satzes verlief ähnlich wie der Erste und wieder schafften es die Baustetterinnen mit druckvollen Aufschlägen die Partie auszugleichen. Ein kleinerer Aussetzer in der Mitte des Satzes hielt die Damen 3 nicht vom Satzgewinn ab (25:21). Im weiteren Verlauf des Spieles stabilisierte der VCB seine Annahme und das Aufschlagsniveau. Dies bescherte den Baustetterinnen einen knappen aber verdienten Satzgewinn (28:26). Viele Eigenfehler der Gastgeberinnen verhalfen den Damen 3 zum dritten und entscheidenden Satzgewinn (25:22). Somit steht der VCB weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz.
Die Herren 2 konnten am Wochenende ebenfalls einen Sieg verbuchen. Gegen den SSV Wilhelmsdorf 2 punkteten die Baustetter vor allem mit druckvollen Aufschlägen. Im ersten Satz sorgten zwei lange Aufschlagserien für ein deutliches 25:4. In den beiden darauffolgenden Sätzen hielt die Mannschaft die Konzentration und den Druck im Aufschlag hoch und siegte souverän mit 25:7 und 25:9. Die Baustetter stehen weiterhin auf dem zweiten Platz.


Erste Mannschaften unterliegen

21.11.2016

Für die erste Damen- und Herrenmannschaft gab es am Wochenende keine Siege zu verbuchen. Die Damen 1 setzten sich in der zweiten Runde des Verbandspokals durch.
Bereits letzte Woche trafen die Damen 1 im Pokal auf den Oberligisten VfB Ulm. Insgesamt erwischten die Baustetterinnen einen guten Tag und spielten souverän. Viele verschlagene Aufschläge der Ulmerinnen brachten dem VCB einige Punkte ein. Besonders bei langen Ballwechseln behielten die Baustetterinnen am Schluss meistens die Oberhand. Somit musste sich der VCB nur im zweiten Satz geschlagen geben (25:15, 24:26, 2519 und 25:17) und siegte mit 3:1.
Im darauffolgenden Ligaspiel gegen den TSV Eningen konnte die Mannschaft diesen Schwung nicht mitnehmen. Ungewöhnlich viele Eigenfehler der Baustetterinnen sorgten mit dafür, dass die ersten beiden Sätze mit 18:25 und 19:25 relativ deutlich verloren gingen. Erste im dritten Satz rief die Mannschaft ihre gewohnte Konstanz ab und spielte dominant (25:21). Nach dem Seitenwechsel ließ die Baustetter Leistung etwas nach und die Gastgeberinnen steigerten sich wieder. Nach einem ausgeglichenen Satz unterlagen die Baustetterinnen in einer denkbar knappen Schlussphase (25:27) und mussten die erste Saisonniederlage einstecken.
Die Herren 1 empfingen am Sonntag die TG Bad Waldsee in der Laupheimer Mehrzweckhalle. Die Mannschaft legte einen katastrophalen Start hin und stand sich sprichwörtlich selber im Weg. Eine immens hohe Eigenfehlerquote sorgte für einen deutlichen ersten Satz (17:25). Der zweite Satz war zu Beginn ausgeglichen, ehe sich die Gäste in der Mitte absetzten. Wieder dominierten viele Fehler das Spiel des VCB (17:25). Im dritten Satz war wieder Ähnliches zu sehen. In den entscheidenden Momenten fehlte der Mannschaft die nötige Entschlossenheit (21:25).


Damen 3 schaffen Trendwende

15.11.2016

Die dritte Damenmannschaft des VC Baustetten war am vergangenen Wochenende erfolgreich. Für die Damen 2 läuft es noch nicht rund.
Vor dem Heimspiel der Damen 2, empfingen die Damen 3 die VSG Bellenberg/Vöhringen in Baustetten. Sechs Punkte lag der VCB vor den Gästen in der Tabelle und dementsprechend selbstbewusst ging die Mannschaft in die Partie. Von Anfang an spielten die Baustetterinnen konzentriert und überzeugten besonders im Angriff und im Aufschlag. Dementsprechend deutlich ging der erste Satz mit 25:19 an den VCB. Zu Beginn des zweiten Satzes fanden die Damen 3 nicht richtig ins Spiel und die Gäste gingen leicht in Führung. Eine Aufschlagserie egalisierte den Rückstand und glich den Satz wieder aus. Mithilfe eine kämpferische Leistung am Ende des Satzes setzte sich der VCB völlig verdient doch noch durch (25:19). Der dritte Satz verlief ähnlich wie der Zweite. Die Gäste aus Bellenberg bauten zu Beginn einen Vorsprung auf. Mit druckvollen Aufschlägen stellten die Baustetterinnen den Gegner immer wieder vor unlösbaren Aufgaben und legten einige Aufschlagserien hin. Diese waren schlussendlich das Erfolgsrezept (25:21) und bescherten dem VCB nach zwei Niederlagen in Folge wieder einen 3:0-Erfolg.
Mittags empfingen die Damen 2 zunächst den SV Eglofs in der Baustetter Mehrzweckhalle. Über das gesamte Spiel hinweg dominierten viele Eigenfehler auf Seiten des VCB. Besonders im Aufschlag führten diese zu vielen direkten Punktverlusten. Die Baustetterinnen mussten sich in drei Sätzen mit 19:25, 20:25 und 18:25 geschlagen geben. Insgesamt hätte die Mannschaft in diesem Spiel aber deutlich besser mithalten können und auch müssen. Im drauf folgenden Spiel gegen die TSG Reutlingen steigerte der VCB deutlich seine Leistung. Die Aufschläge wurden druckvoller und insgesamt wurden weniger Fehler gemacht. Auch in der Abwehr konnten die Baustetterinnen einige Bälle erkämpfen. Im Angriff gelang es den Damen 2 jedoch nicht die Bälle im Feld unterzubringen, was die Gäste konsequent ausnutzten. Trotz einer ordentlichen Leistung musste sich der VCB mit 0:3 geschlagen geben (15:25, 22:25 und 16:25).


Damen 1 behaupten Tabellenspitze

14.11.2016

Die erste Damenmannschaft des Volleyballclub Baustetten ist nach dem Sieg beim SV Ochsenhausen weiterhin Tabellenführer. Die Herren 1 mussten sich beim TSB Ravensburg hingegen geschlagen geben.
Am frühen Sonntagmorgen fuhren die Damen 1 zum Tabellenzweiten SV Ochsenhausen. Gegen die jung und unerfahrene Mannschaft, die aber dennoch spielstark ist, erwarteten die Baustetterinnen ein schweres Spiel. Zu Beginn zeichnete sich jedoch ein anderes Bild ab. Der VCB setzte sich frühzeitig ab und glänzte vor allem mit druckvollen Aufschlägen. Überraschend deutlich siegten die Baustetterinnen mit 25:14. Auch im zweiten Satz setzte der VCB auf das bewährte Erfolgsrezept. Druckvolle und platzierte Aufschläge brachten die gegnerische Annahme ins Wanken und verhinderten starke Angriffe der Gastgeberinnen. Im Laufe des Spieles ließ die Konsequenz des VCB etwas nach, doch die Baustetterinnen hatten weitestgehend die Partie im Griff. Die Sätze zwei und drei gingen verdient mit 25:18 und 25:19 an die Damen 1. Mit diesem Sieg konnte sich der VCB von seinen direkten Verfolgern absetzen.
Für die Herren 1 ging es bereits am Samstag zum TSB Ravensburg. Den Start des ersten Satzes hat die Mannschaft verschlafen und ließ die Gegner uneinholbar davon ziehen. Damit ging dieser aus Baustetter Sicht unnötig mit 18:25 verloren. Nach der Satzpause machten es die Baustetter deutlicher besser. Eine 4:1-Führung bescherte dem VCB passables Polster, auf dem sich die Mannschaft keines Wegs ausruhte, sonder stets die Oberhand behielt. Völlig verdient ging der zweite Satz mit 25:19 an die Herren 1. Nach dem Ausgleich der Baustetter begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Ein Hin und Her während des gesamten Satzes ließ kein Sieger frühzeitig erkennen. Lediglich die höhere Eigenfehlerquote des VCB machte im dritten Satz den Unterschied (21:25). Im vierten Satz war die Mannschaft ähnlich wie im ersten Satz etwas unkonzentriert, was sich besonders im Aufschlag bemerkbar machte. Die Gastgeber aus Ravensburg lagen den ganzen Satz über in Führung und siegten schlussendlich auch mit 17:25. Die Herren 1 stehen nach dieser Niederlage auf dem sechsten Platz.


Damen 1 weiter ungeschlagen

07.11.2016

Am vergangenen Samstag spielte die erste Damenmannschaft in der Mehrzweckhalle in Laupheim gegen das Stützpunktteam aus Stuttgart.
Die MTV Stuttgart 4 spielt mit einem Sonderspielrecht in der Landesliga Süd und tritt außer Konkurrenz an. Die gewonnenen Punkte gegen diese sehr junge Mannschaft zählen jedoch wie gewöhnlich in der Tabelle. Deshalb war dieses Spiel der Damen 1 nicht minder wichtig. Von Anfang an überzeugten die Damen 1 mit starken Netzaktionen. Sowohl druckvolle Angriffe als auch ein stabiler Block verhalfen dem VCB zu einem raschen ersten Satzgewinn (25:14). Im zweiten Durchgang machten sich nach und nach kleinere Schwächen auf Seiten der Baustetterinnen bemerkbar. In der Abwehr und der Angriffssicherung agierten die Damen 1 meist träge und kamen einen Schritt zu spät. Nichtsdestotrotz blieb das Angriffs- und Blockspiel konstant und auch der zweite Satz ging mit 25:22 an den VCB. Der dritte Satz verlief wieder etwas deutlicher ebenfalls zugunsten der Baustetterinnen (25:15).
Am kommenden Sonntag kommt es zum Spitzenspiel in der Landesliga. Der Tabellenführer aus Baustetten gastiert beim Tabellenzweiten SV Ochsenhausen, der bisher nur ein Punkt weniger auf dem Konto hat.
Das Spiel in der zweiten Runde des VLW-Pokals wurde nun terminiert. Die Damen 1 empfangen den VfB Ulm (Oberliga) am 15.11. um 19:30 Uhr in der Laupheimer Mehrzweckhalle.
In der Hinrunde hat die männliche U18 Jugend bisher überwiegend positive Ergebnisse erzielt. Die Mannschaft besteht zum Teil aus sehr jungen Spielern, die die Altersgrenze noch lange nicht erreicht haben. Außerdem kommen schon drei Spieler regelmäßig bei den Herren 2 in der B-Klasse zum Einsatz. Am ersten Spieltag startete die Mannschaft hervorragend in die Runde und bezwang den VfB Ulm mit 2:0. Am darauf folgenden Spieltag führte Trainer Tim Bischof das Läufersystem ein, woran sich einige Spieler erst noch gewöhnen mussten. Der VCB entschied zwar das erste Spiel gegen den TV Markdorf, musste sich danach aber dem VfB Ulm geschlagen geben. Am dritten Spieltag gab es für den VCB zwei spannende Spiele. Gegen den TSB Ravensburg siegte die Mannschaft knapp mit 2:1, gegen die TG Bad Waldsee hatten die Baustetter das Nachsehen (1:2). Im kommenden Jahr haben die U18-Jungs noch die Möglichkeit sich mit zwei deutlichen Siegen für die württembergische Meisterschaft zu qualifizieren. Bis dahin gilt es in der B-Klasse weiter Erfahrung zu sammeln.


Erster Sieg für Damen 2

31.10.2016

Die Damen 2 des VC Baustetten haben am vierten Spieltag der Bezirksliga ihr erstes Spiel gewonnen. Die dritte Damenmannschaft musste hingegen die zweite Niederlage in Folge hinnehmen.
Die Damen 2 gastierten am vergangenen Sonntag bei der SG TSG Reutlingen/TSV Betzingen. Als Tabellenletzter warteten die Baustetterinnen noch auf den ersten Saisonerfolg. Trotz einer schwankenden Angriffsleistung auf Seiten des VCB war der erste Satz ausgeglichen. Der Mannschaft fehlte am Ende das nötige Quäntchen Glück und unterlag hauchdünn mit 25:27. In den darauf folgenden Sätzen stabilisierten die Baustetterinnen ihre Aufschläge und die Annahme. Folglich dominierte der VCB das Spiel immer mehr und sicherte sich Sätze zwei bis vier souverän (25:21, 25:19 und 25:18). Mit diesem Sieg haben die Damen 2 einen direkten Abstiegsplatz verlassen und stehen nun auf Platz sieben.
Die Damen 3 reisten ebenfalls am Sonntag zur VSG Bellenberg/Vöhringen 2. Das Spiel der jungen Baustetter Mannschaft war vor allem durch viele Höhen und Tiefen geprägt. Die Baustetterinnen erwischten zwar einen guten Start, leisteten sich aber immer wieder kleine Fehler. In der Mitte des Satzes verlor die Mannschaft den Faden und ließ die Gastgeberinnen davon ziehen (15:25). Dies änderte sich auch nach dem Seitenwechsel zunächst nicht. Nach und nach konnte der VCB seine Annahme und seine Abwehr verbessern. Doch die VSG wusste mit druckvollen Angriffen zu überzeugen. Obwohl beiden Mannschaften wieder ebenbürtig waren, schaffte es der VCB nicht die Gastgeberinnen einzuholen (13:25). Im dritten Satz sah es lange Zeit gut aus und die Baustetterinnen erspielten sich einen passablen Vorsprung. Wie schon in den Sätzen davor brach aber die Leistung der Damen 3 ein und die VSG übernahm die Führung. Auch ein letztes Aufbäumen mit einer kämpferischen Abwehr konnte die Niederlage nicht mehr abwenden (16:25). Die dritte Damenmannschaft steht nichtsdestotrotz auf dem dritten Platz.


Erfolgreiche Heimspiele für erste Mannschaften

30.10.2016

Die erste Damen- und Herrenmannschaft des Volleyballclub Baustetten haben am vergangenen Wochenende insgesamt drei Siege eingefahren.
Die Herren 1 schafften am Samstag die lang ersehnte Trendwende und sicherten sich den ersten Sieg der Saison. Im ersten Spiel trafen die Baustetter auf den TV Rottenburg 3. Die Mannschaft startete sehr konzentriert und hielt die Gäste mit einer knappen Führung auf Distanz. Am Ende des Satzes gelang es dem VCB zwar nicht sich entscheidend abzusetzen, für den ersten Satzgewinn reichte es dennoch (26:24). Am Anfang des zweiten Satzes machten die Herren 1 des VCB keine gute Figur und ließen den TVR mehrere Punkte davon ziehen. Dies bedeutete den Satzverlust, obwohl die Baustetter noch etwas herankamen (17:25). Im dritten Satz waren dann beide Mannschaften gleich auf. Bei einem ausgeglichenen Satzverlauf entschieden zum Schluss Kleinigkeiten über den Ausgang des Satzes. So sorgten schon ein paar Eigenfehler im Aufschlag dafür, dass der VCB den Satz knapp abgeben musste (23:25). Trainerin Stefanie Kögel schaffte es, trotz des unglücklichen Ausgangs des letzten Satzes, die Mannschaft noch einmal zu motivieren. Die Baustetter erarbeiteten sich über den vierten Satz hinweg einen deutlichen Vorsprung, der gegen Ende zwar noch etwas schrumpfte, aber dennoch zum Satzgewinn reichte (25:22). Wie schon in den beiden Saisonspielen zuvor mussten die Herren 1 den Sieg im Tie-Break ausspielen. Ähnlich wie im zweiten Satz schenkten die Baustetter zu Beginn einige Punkte leichtfertig her. Besonders im Tie-Break ist ein Rückstand schwer aufzuholen und dies schaffte der VCB trotz einer kämpferischen Leistung auch nicht mehr (13:15). Wie schon gegen Bad Saulgau und Gebrazhofen konnten sich die Herren 1 im Tie-Break nicht mit einem Sieg belohnen.
Gegen den VfB Friedrichshafen 4, der als Stützpunktmannschaft am Ligabetrieb teilnimmt, standen den Baustettern sehr junge und unerfahrene Spieler gegenüber. Das nervenaufreibende und kräftezehrende Spiel gegen den TVR ging nicht spurlos an der Mannschaft vorbei und so unterliefen den Baustettern nun deutlich mehr Eigenfehler. Lediglich im zweiten Satz legte der VCB eine souveräne und dominierende Leistung an den Tag (25:16). Doch auch in den Sätzen eins und drei reichte es jeweils noch zum Sieg (25:20 und 25:21) und so fuhr die Mannschaft zum ersten Mal drei Punkte ein.
Die Damen 1 empfingen am Sonntag die SG TG Nürtingen/TSV Wernau und den VfB Friedrichshafen. Die Gäste aus Nürtingen waren von Anfang an mit druckvollen Angriffen gefährlich. Doch die erfahrene Mannschaft des VCB wusste sich zu helfen und machte im Aufschlag sehr wenige Fehler. Mithilfe einer stabilen Annahme konnten die Baustetterinnen ihr Spiel aufziehen. Durch diese souveräne Leistung ging der VCB in allen drei Sätzen mit 25:21, 25:21 und 25:18 als Sieger hervor.
Den VfB Friedrichshafen kannten die Baustetterinnen bereits aus der ersten Runde des Verbandpokals. Vor rund zwei Wochen siegte der VCB ebenfalls vor heimischer Kulisse deutlich mit 3:0. Nach den ersten beiden Sätzen sah es wieder nach einem klaren Sieg für die Baustetterinnen aus (25:14 und 25:19). Besonders die hohe Fehlerquote im Angriff des VfB erleichterte den Damen 1 das Spiel. Gleichzeitig hielten die Baustetter die Konzentration in der Annahme hoch. Im dritten Satz jedoch ließ die Konzentration nach und es machte sich bemerkbar, dass die Mannschaft schon ein Spiel in den Knochen hatte. Infolgedessen unterliefen dem VCB mehr und mehr Fehler im Aufschlag und der Satz blieb ausgeglichen. Doch in der entscheidenden Phase lieferte die Mannschaft die nötige Leistung ab und sicherte sich auch den dritten Satz (26:24). Somit sind die Damen 1 in dieser Saison noch ohne Punktverlust.


Damen 1 eine Runde weiter

23.10.2016

Die erste Damenmannschaft des VC Baustetten hat sich vergangene Woche für die zweite Runde des VLW-Pokals qualifiziert.
Als Gegner empfingen die Baustetterinnen den VfB Friedrichshafen. Den Mitkonkurrenten aus der Liga konnten die Damen 1 schon in den letzten Jahren schlagen. Dementsprechend selbstbewusst ging die Mannschaft in die Partie. Von Anfang an überzeugte der VCB mit sicheren Aufschlägen und druckvollen Angriffen. Doch auch die Gäste vom Bodensee hielt dagegen und landeten einige Punkte im Angriff. Schlussendlich gingen die Baustetterinnen in allen drei Sätzen als Sieger hervor (25:20, 25:21 und 25:21) und qualifizierten sich somit für die zweite Runde des Verbandspokals.


Keine Siege für Baustetter Mannschaften

18.10.2016

Am vergangenen Wochenende punkteten nur die Herren 1 als einzige Mannschaft des Volleyballclub Baustetten.
Mit bisher ohne Punktgewinn in dieser Saison reiste die zweite Damenmannschaft zum TV Kressbronn. Da die Mannschaft nur mit sechs Spielerinnen antreten konnte, boten sich Trainer Philipp Bischof keine Wechselmöglichkeiten. Zu Beginn legten die Damen 2 einen katastrophalen Start hin. Mit 8:25 war der erste Satz rasch verloren. Im zweiten Satz verbesserte sich zunehmend die Qualität der Annahme und es konnte dadurch mehr Druck im Angriff ausgeübt werden. Infolgedessen ging der zweite Satz zwar knapp aber verdient an den VCB (25:23). Dieses Bild zeichnete sich auch im dritten Satz lange ab. Doch in der entscheidenden Phase hatten die Baustetterinnen nicht das nötige Glück und mussten sich mit 21:25 geschlagen geben. Nach der Satzpause war die Mannschaft hingegen wie ausgewechselt. Ähnlich wie im ersten Satz dominierten zahlreiche Fehler in der Annahme das Spiel des VCB (10:25). Trotz einer zwischenzeitlich guten Leistung stehen die Damen 2 noch immer ohne Punkt da.
Die erste Herrenmannschaft spielte am vergangenen Wochenende gegen den SV Gebrazhofen. Nach einem etwas holprigen Start und zwei verlorenen Sätzen fing sich die Mannschaft. Der dritte und vierte Satz ging daraufhin verdient an die Baustetter und wie schon am ersten Spieltag musste die Entscheidung im Tie-Break fallen. Doch auch hier reichte es wieder nicht ganz zum Sieg (12:15) und die Herren 1 konnten nur einen Punkt verbuchen.
Für die Damen 3 ging es am Sonntag zum VfB Ulm 2. Wie rasch zu erkennen war, hatte die Mannschaft keinen guten Tag erwischt. Besonders den druckvollen Aufschlägen der Gastgeberinnen war die junge Mannschaft des VCB nicht gewachsen. Alle drei Sätze gingen mit 9:25, 7:25 und 11:25 deutlich verloren.
Die Herren 2 mussten nach der 1:3-Niederlage gegen die TSG Bad Wurzach die Tabellenführung abgeben.


Erfolgreicher Saisonauftakt für Baustetter Mannschaften

05.10.2016

Am vergangenen Wochenende starteten alle aktiven Mannschaften des Volleyballclub Baustetten in die neue Saison.
Die Damen 2 bestritten am Sonntag erstmals ein Heimspiel in der Bezirksliga. Gegen die TSG Balingen wartete auch schon ein schwerer Brocken auf die Baustetterinnen. Doch die Mannschaft von Trainer Philipp Bischof war gut eingestellt und zeigte wie schon in der letzten Saison eine kämpferische Leistung. Besonders in der Feldverteidigung brachte der VCB die Gäste fast zum Verzweifeln, jedoch fehlte es an der Durchschlagskraft im Angriff. So mussten sich die Baustetterinnen nur knapp mit 23:25 geschlagen geben. Im zweiten Satz spielte die Mannschaft genau so weiter. Aufgrund der stabilen Annahme gelang es den Druck im Angriff zu erhöhen. Gegen Ende des Satzes hatte der VCB die Nase vorn (25:21) und glich verdient zum 1:1 aus. Die nachfolgenden Sätze zeichneten sich besonders durch lange Ballwechsel aus, bei den der VCB nicht immer das nötige Quäntchen Glück hatte. So gingen der dritte und vierte Satz leider verloren (20:25 und 24:26). Bereits zu Beginn des zweiten Spieles gegen die TG Biberach 2 merkte man den Baustetterinnen an, dass das erste Spiel deutlich an den Kräften zerrte. Deshalb ließ die Konzentration nach und es schlichen sich häufiger Eigenfehler ein. Nichtsdestotrotz zeigten die Damen 2 des VCB ein couragiertes Spiel. Am Ende reichte es nicht zu einem Satzgewinn (20:25, 21:25 und 23:25) und der VCB musste sich 0:3 geschlagen geben. Trotz der beiden Niederlagen zeigte die Mannschaft besonders im ersten Spiel eine ordentliche Leistung.
Für die Damen 1 stand am Sonntag das Auswärtsspiel gegen die TG Bad Waldsee auf dem Plan. Dort legte die Mannschaft eine konsequente Spielweise an den Tag und siegte mit 3:1.
Die Damen 3 legten am Sonntag einen Saisonstart nach Maß hin. Gegen die TG Biberach 3 und den SV Ochsenhausen 2 setzten sich die Baustetterinnen jeweils souverän mit 3:0 durch. Besonders im Aufschlag wussten die Damen 3 zu überzeugen. Trainer Ekkehard Bischof freute besonders, dass die Mannschaft kleinere Schwächephasen schnelle überwinden konnte.
Die erste Herrenmannschaft startete am Samstag in die neue Landesliga Saison. Gegen die TSG Bad Saulgau hielten die Baustetter die Partie lange offen. Nach vier umkämpften Sätzen fiel die Entscheidung im Tie-Break. Dort hatte der VCB nur knapp das Nachsehen und verlor mit 13:15.
Erfolgreicher verlief es hingegen für die Herren 2. Sie bezwangen den VfB Friedrichshafen 5 deutlich mit 25:8, 25:9 und 25:8.


Saisonstart für baustetter Damen

28.09.2016

In der kommenden Hallensaison startet der Volleyballclub Baustetten mit drei Damenmannschaften.
Nach dem vorzeitigen Klassenerhalt in der letzten Saison spielen die Damen 1 wieder in der Landesliga. Während der Sommerpause ergaben sich mehrere personelle Veränderungen. Den Trainerposten übernimmt nun Martin Rodi alleine, da Thomas Kammerer aus beruflichen Gründen kürzer tritt. Außerdem stehen Sabrina Kammerer, Rebecca Zinser und Nina Rodi in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung. Um die Abgänge zu kompensieren, kommt Sarah Häußler aus der zweiten Mannschaft. Sie kann auf der Annahmeaußen- und der Diagonalposition eingesetzt werden. Zudem erweitert mit Nathalie Welsch eine äußerst erfahrene und spielstarke Spielerin den Kader. Einen ersten Leistungsvergleich gab es beim eigenen Vorbereitungsturnier vor gut zwei Wochen. In einigen Duellen gegen direkte Mitkonkurrenten aus der Liga zeigten die Baustetterinnen eine ordentliche Leistung und belegten den vierten Platz. Wie schon im letzten Jahr setzt sich die Mannschaft das Ziel, die Klasse zu halten und nicht in der Relegation antreten zu müssen. Angesichts der guten Mischung aus jungen und erfahrenen Spielerinnen blickt auch Trainer Martin Rodi optimistisch auf die kommende Saison.
Nach der tadellosen Saison in der A-Klasse und dem verdienten Meistertitel spielt die zweite Damenmannschaft nun in der Bezirksliga. Besonders den guten Teamgeist, mit dem die Baustetterinnen in der abgelaufenen Saison überzeugt haben, wollen sie in der Bezirksliga beibehalten. Die Mannschaft um Trainer Philipp Bischof hat sich nur leicht verändert. Zum letztjährigen Kader kommen noch Elena Häußler und Annika Rupp dazu. Wie gewöhnlich als Aufsteiger haben sich die Damen 2 den Klassenerhalt zum Ziel gemacht. Da einige Spielerinnen bereits Bezirksliga-Erfahrung haben, sollte dieses Ziel auch realistisch sein.
Die dritte Damenmannschaft startet dieses Jahr wieder in der B-Klasse. Wie schon in den Jahren zuvor hat Trainer Ekkehard Bischof zur Aufgabe gemacht, das Spiel der Mannschaft zu stabilisieren und die immer wieder auftretenden Schwächephasen möglichst klein zu halten. Besonders die sehr jungen Spielerinnen sollen an das Niveau herangeführt werden. Im Vergleich zur letzten Saison hat Elena Wiedmann den Kader verlassen. Neben der individuellen Verbesserung peilt die Mannschaft einen Platz im oberen Tabellendrittel an.
Foto Bericht 28.09.2016Foto (privat): Die Damen 1 treten wieder in der Landesliga an: (h.l.) Stefanie Kögel, Nathalie Welsch, Claudia Grüb, Nathalie Reh (m.l.) Vanessa Schuler, Carina Dettenrieder, Nicole Schoch (v.) Trainer Martin Rodi. Es fehlt: Sarah Häußler.


Herren 1 starten in der Landesliga

27.09.2016

Die Mannschaften des Volleyballclub Baustetten starten am kommenden Wochenende in die neue Hallensaison und zum ersten Mal in der Geschichte des Vereines tritt eine Herrenmannschaft in der Landesliga an.
Nach dem Aufstieg in die Landesliga steht der ersten Herrenmannschaft eine schwierige Saison bevor. Vom aktuellen Kader hat noch kein Spieler in der Landesliga gespielt und besonders die jungen Spieler wollen sich auf dem hohen Niveau weiterentwickeln. In der Sommerpause gab es einige personelle Veränderungen. Wie erwartet haben Frank Kögel und Simon Angele wegen ihres Studiums die Mannschaft in Richtung Karlsruhe verlassen. Dafür sind Robin Tissen vom TSV Laupheim, Tim Haider und Michael Socher zur Mannschaft gestoßen. Alle drei sind sehr variabel einsetzbar und bringen schon einige Erfahrung mit. In der ersten Landesligasaison in der Vereinsgeschichte haben sich die Baustetter um Trainerin Stefanie Kögel den Klassenerhalt als oberstes Ziel gesetzt. Nach einer durchwachsenen Leistung beim eigenen Vorbereitungsturnier macht der Sieg gegen den Oberligisten VSG Ettlingen/Rüppurr beim Turnier in Fellbach wieder Hoffnung.
Für die Herren 2 gilt es in dieser Saison den Wiederaufstieg in die A-Klasse zu schaffen. In der Sommerpause wurden wie schon in den letzten Jahren sehr junge Talente aus der eigenen Jugend in die Mannschaft integriert. Diese sollen während der Saison möglichst viel Spielpraxis sammeln und sich stetig verbessern. Der Kader setzt sich zudem noch aus einigen sehr erfahrenen Spielern zusammen, welche mehr Stabilität in das eigene Spiel bringen sollen.
Foto Bericht 27.09.2016Foto (privat): Die neu formierten Herren 1 des VC Baustetten: (o.l.) Johannes Rodi, Michael Socher, Thomas Kammerer, (m.l.) Trainerin Stefanie Kögel, Philipp Bischof, Marius Rodi, Alexander Grasse, (u.l.) Tim Bischof, Maximilian Sontheimer, Robin Tissen. Es fehlt: Tim Haider.


Erfolgreiche Vorbereitungsturniere

20.09.2016

Am vergangenen Wochenende hat der Volleyballclub Baustetten wieder Vorbereitungsturniere für Damen und Herren ausgerichtet.
Bei den Herren am Samstag und bei den Damen am Sonntag wurden die Mannschaften jeweils in die beiden Leistungsniveaus A-/B-Klasse und Bezirks-/Landesliga eingeteilt.
Die Herren 1 traten als Bezirksligameister im oberen Leistungsniveau an. Im ersten Spiel gegen die SG Fischbach tat sich die Mannschaft um Trainerin Stefanie Kögel zunächst schwer und unterlag im Tie-Break. Doch bereits im darauf folgenden Spiel gegen Mutlangen fanden die Baustetter besser ins Turnier und siegten deutlich mit 2:0. Diesen Schwung konnte die Mannschaft leider nicht ins nächste Spiel mitnehmen. Gegen den KSV Unterkirchberg gab es eine deutliche Niederlage und somit beendeten die Herren 1 das Turnier auf dem dritten Platz.
Die Herren 2 um Trainer Rolf Schäfer starteten in der unteren Leistungsklasse. Nach der Vorrunde standen ein Sieg und zwei Niederlagen zu Buche. Im Spiel um Platz fünf gegen den TSV Laupheim unterlag die Mannschaft in zwei Sätzen (21:25 und 15:25).
Am Sonntag spielten alle Damenmannschaften des VCB beim Turnier mit. Die Damen 1 beendeten die Vorrunde nach zwei Siegen und zwei Niederlagen auf dem zweiten Platz. Im Platzierungsspiel traf die Mannschaft um Trainer Martin Rodi auf die TG Bad Waldsee. In beiden Sätzen unterlagen die Baustetterinnen knapp mit 19:25 und 21:15. Somit erreichten die Damen 1 den vierten Platz.
Für die zweite Damenmannschaft lief es in der Vorrunde hingegen nicht rund. Nur einen Sieg konnten die Baustetterinnen einfahren. Somit ging es im Spiel um Platz neun gegen den SV Hauerz. Nach einer ausgeglichenen Partie musste sich der VCB im Tie-Break doch noch geschlagen geben.
Ähnlich verlief es für die dritte Damenmannschaft. Nach einer durchwachsenen Vorrunde legte die Mannschaft im Platzierungsspiel gegen den SC Vöhringen eine souveräne Leistung an den Tag und siegte deutlich mit 25:22 und 25:13. Damit belegten die Damen 3 in der Leistungsklasse A-/B-Klasse den siebten Platz.


Kammerer/Kammerer mit bester baustetter Platzierung

19.06.2016

Am vergangenen Wochenende hat der VC Baustetten wieder ein A-Mixed Turnier auf seinen Beachvolleyballfeldern ausgerichtet.
Neben den drei Teams Sabrina und Volker Kammerer, Thomas Kammerer und Carina Steidele (SV Horgenzell) sowie Anna Führle und Simon Angele nahmen noch weitere drei Mannschaften am Turnier teil. Zunächst wurden zwei Dreiergruppen gebildet. In der ersten Gruppe belegte das Team Keitel/Belizer (SV Vaihingen) vor Kammerer/Steidele und Lehner/Tissen (TSV Blaustein/ TSV Laupheim) den ersten Platz. Parallel dazu sicherte sich Kammerer/Kammerer mit zwei Siegen den ersten Platz in der anderen Gruppe. Dahinter belegte Jacob/Wanner (TSB Ravensburg/ VC Wolfurt) den zweiten und Führle/Angele den dritten Platz. Die beiden Gruppensieger waren direkt für das Halbfinale qualifiziert und die anderen vier Mannschaften spielten im Überkreuzvergleich um den Halbfinaleinzug. Im ersten Spiel hatte Lehner/Tissen gegen Jacob/Wanner das Nachsehen und für das junge Team ging es damit nur noch um Platz fünf. Im zweiten Überkreuzspiel setzte sich das Team Führle/Angele in zwei Sätzen gegen Kammerer/Steidele durch und zog ins Halbfinale ein. Dort kam es zum erneuten Aufeinandertreffen mit Kammerer/Kammerer. Während diese Begegnung in der Gruppenphase noch klar zu Gunsten von Kammerer/Kammerer endete, wurde es beim zweiten Mal deutlich umkämpfter und spannender. Erst im Tie-Break setzte sich Kammerer/Kammerer durch und zogen ins Finale ein. Dort wartete mit Keitel/Belizer der Turnierfavorit. In einer emotionalen Partie fehlte Kammerer/Kammerer im Angriff die nötige Durchschlagskraft. So setzte sich das Team Keitel/Belizer schlussendlich durch und Kammerer/Kammerer erreichten mit dem zweiten Platz die beste baustetter Platzierung. Im Spiel um Platz drei unterlag Führle/Angele ebenfalls. Zum Abschluss konnte Kammerer/Steidele noch einen Sieg im Spiel um Platz fünf verbuchen.


Kögel/Welsch erreichen Finale beim A-Top in Friedrichshafen

14.06.2016

Im Rahmen der "Stadtwerk am See Beach Days" hat der VfB Friedrichshafen am vergangenen Wochenende zum ersten Mal ein Beachvolleyball A-Top Turnier ausgerichtet. An dem zweitägigen, landesweit kategorisch höchsten Turnier nahm auch ein Baustetter Team teil. Die Baustetterin Stefanie Kögel ging mit ihrer Partnerin Natalie Welsch (ehemals TG Biberach) als an Platz sieben gesetztes Team ins Rennen.
Auf den Nebenplätzen am Strandbad fand das Team mit einem klaren Sieg (15:7 und 15:6) gegen die Stuttgarterinnen Berger/Herrmann sehr gut ins Turnier. Diesen Schwung konnten sie mit in das zweite Spiel nehmen und gegen das, an Platz zwei gesetzte, Team Loritz/Hammes eine rasche Führung erzielen und erneut einen 2:0-Sieg einfahren. Durch die zwei gewonnenen Spiele konnte das Duo die anstrengende Verliererrunde umgehen und zogen direkt ins Viertelfinale ein.
Die Viertelfinals wurden auf dem Center Court an der Uferpromenade am Bodensee ausgetragen. Nach kleinen Startschwierigkeiten setzten sich Kögel/Welsch erneut klar (15:13 und 15:9) gegen die bekannten Gegner Preuß/Schmid durch. Der erste Turniertag wurde somit erfolgreich mit dem Halbfinaleinzug nach drei gewonnenen Spielen abgeschlossen.
Am Sonntagmorgen um 9 Uhr ging es dann auf dem Center Court mit den Halbfinals der Frauen und der Männer weiter. Das regnerische Wetter wollte zwar der tollen Kulisse am Gondelhafen nicht den erhofften Beachflair verleihen, jedoch ging das Team hoch motiviert in das Spiel. Das Team Pia Lemberger (SVK Beiertheim) und Susanne Lotz (CVP Net 7) konnte in einem eher unspektakulären Spiel (21:16 und 21:16) souverän bezwungen werden.
Nun stand mit der Bundesligaspielerin Alexandra Bura vom Allianz MTV Stuttgart und der erfahrenen Beacherin Victoria Blesch die schwierigste Aufgabe im Finale an. Vor weit über 100 Zuschauern setzten sich Kögel/Welsch im ersten Satz noch klar mit 21:10 durch. Das vermeintlich einfache Spiel änderte sich jedoch im zweiten Satz abrupt. Der Gegner stellte sich immer besser auf die oftmals zu schwachen Angriffe ein und produzierte deutlich weniger Fehler. Nach schnellem Rückstand kamen Kögel/Welsch nicht mehr in das vorher so dominierte Spiel und der zweite Satz ging deutlich mit 13:21 verloren. Nun war die Hoffnung der angereisten Baustetter Fans groß, das Spiel noch einmal im Tie-Break drehen zu können. Jedoch konnte der Druck im Angriff nicht erhöht und die sonst so große Sicherheit in Annahme und Abwehr nicht aufgebaut werden. Den Tie-Break (5:15) und somit den Turniersieg holte sich somit das Team aus Stuttgart.
Im Finale sei seitens des Baustetter Teams deutlich mehr drin gewesen. Jedoch ist auf ein sehr positives Turnierwochenende mit dem Finaleinzug, den das Duo letztmals vor acht Jahren erreicht hatte, zurückzublicken. Am kommenden Sonntag startet das Team wieder bei einem A-Turnier in Weiler/Fils.


Bischof/Angele siegen Zuhause

05.06.2016

Am vergangenen Wochenende kämpften bei den LBS-Turnieren zehn Damen- und acht Herrenteams um eine gute Platzierung.
Bei beiden Turnieren gingen jeweils vier Mannschaften aus Baustetten an den Start. Bei den Damen legten fast alle Baustetterinnen einen Fehlstart hin. Lediglich das Team Annika Rupp und Elena Häußler (TSV Laupheim) konnte gegen Binmüller/Gieske (FV Tübinger Modell) einen Sieg verbuchen. In der zweiten Runde kam es dann unglücklicherweise zum Aufeinandertreffen von Sarah Häußler/Nina Schoch und Rupp/Häußler. In zwei Sätzen setzte sich Rupp/Häußler durch und zog in die nächste Runde ein. Damit belegte Schoch/Häußler den neunten Platz. In der darauffolgenden Runde kam es erneut zu einer Begegnung zwischen zwei Baustetter Teams. Rupp/Häußler spielte dieses Mal gegen Vanessa Schuler und Nathalie Reh. Auch im zweiten Achtelfinale spielte ein VCB-Team. Vanessa Häußler und Nicole Schoch mussten gegen Binmüller/Gieske ran. Nach zwei ausgeglichenen Sätzen (15:11 und 12:15) fiel die Entscheidung im Tie-Break. Gegen Ende verloren die Baustetterinnen die Nerven und mussten sich 10:15 geschlagen geben. Parallel dazu setzte sich Schuler/Reh im anderen "baustetter" Achtelfinale durch. Somit belegten die Teams Häußler/Schoch und Rupp/Häußler den siebten Platz. Für die einzige verbliebene baustetter Mannschaft ging es im Viertelfinale gegen Armbruster/Altevogt (SSV Ulm/SV Fellbach). Nach dem ersten Satz deutete alles auf einen VCB-Sieg hin (15:9). Doch nach der Satzpause wendete sich das Blatt und die Gäste spielten stark auf (7:15). Auch im Tie-Break fanden die Baustetterinnen nicht in die Spur zurück (11:15) und unterlagen schlussendlich mit 1:2. Schuler/Reh erreichte mit dem fünften Paltz somit die beste baustetter Platzierung. Aufgrund eines starken Gewitters wurde das Finale der Frauen frühzeitig abgebrochen und die Teams Kehle/Kober (TV Dettingen) und Thomas/Slabon (VSG Ettlingen/VC Mönsheim) teilten sich den ersten Platz.
Bei den Herren gingen ebenfalls vier Teams des VCB an den Start. In der ersten Runde kam es dann schon zu der Partie Julian und Maximilian Sontheimer gegen Tim Bischof und Simon Angele. In zwei Sätzen setzte sich Bischof/Angele durch und zog in die nächste Runde ein. Für Marius Rodi und Philipp Bischof ging es im ersten Spiel gegen Thalheimer/Menig vom SV Gebrazhofen. Trotz einer kämpferischen Leistung, vor allem im zweiten Satz, setzten sich die Gäste durch (10:15 und 14:16). Erfolgreicher lief es hingegen für Thomas und Volker Kammerer. Sie siegten souverän mit 2:0 gegen Wolf/Matthäs (VfB Ulm). Im Achtelfinale traten dann Sontheimer/Sontheimer und Bischof/Rodi gegeneinander an. Mit einer konsequenten Leistung gewann Bischof/Rodi beide Sätze und zog ins Viertelfinale ein. Sontheimer/Sontheimer schied nach zwei Niederlagen aus dem Turnier aus und belegte den siebten Platz. Aus baustetter Sicht kam es im darauffolgenden Viertelfinale wieder zu einer unglücklichen Begegnung. Da Kammerer/Kammerer gegen das Team Autenrieth/Wahl (VfB Ulm) unterlag, spielten sie gegen Bischof/Rodi. In einem umkämpften Spiel nutzten Kammerer/Kammerer ihre Erfahrung aus und punkteten besonders mit platzierten Angriffen (15:12 und 15:11). Da auch Bischof/Angele ihr zweites Spiel gegen Thalheimer/Menig gewinnen konnten (15:10 und 15:12), spielten sie im Halbfinale gegen Kammerer/Kammerer. Die fehlende Erfahrung machte Bischof/Angele mit Dynamik und ihrer Physis wieder wett. Mit einer konzentrierten Spielweise sicherte sich Bischof/Angele beide Sätze deutlich mit 15:6 und 15:8. Im Finale tat sich das baustetter Team gegen Autenrieth/Wahl überraschend schwer und lag sogar mit 11:14 zurück. Doch dank einer kämpferischen Leistung fanden die VCBler in die Spur zurück und sicherten sich den ersten Satz noch mit 16:14. Im zweiten Satz setzte dann starker Regen ein und das Niveau flachte damit etwas ab. Nichtsdestotrotz blieben Tim Bischof und Simon Angele fokussiert und sicherten sich den Turniersieg. Im kleinen Finale behielten Thomas und Volker Kammerer die Oberhand und sicherten sich Platz drei.
Foto Bericht 05.06.2016Foto (privat): Trafen im Halbfinale aufeinander: Thomas Kammerer (li.), Tim Bischof (mitte) und Simon Angele (re.).


Hochklassiges Beachvolleyball in Baustetten

25.05.2016

Bei strahlendem Sonnenschein und bestem Beachwetter hat der Volleyballclub Baustetten am vergangenen Wochenende bereits zum vierten Mal A-Turniere ausgerichtet. Bei der dritthöchsten Turnierkategorie in Baden-Württemberg spielten am Samstag zunächst die Herren, am Sonntag die Damen.
Bei den Herren nahmen die beiden Teams Tim und Philipp Bischof sowie Moritz und Simon Angele vom VCB an dem hochklassigen Turnier teil. Wie erwartet bekamen es beide Mannschaften im ersten Spiel mit schwierigen Gegnern zu tun. Angele/Angele musste gegen den Vorjahressieger Koch/Köder ran. Zu Beginn des ersten Satzes konnte das Team des VCB den Heimvorteil nutzen und fand rasch ins Spiel. Völlig überraschend sicherte sich Angele/Angele den ersten Satz mit 15:11. Doch Koch/Köder vom Zweitligisten SV Fellbach steigerten sich im zweiten Satz und spielten ihre Erfahrung aus (11:15). Eine Schwächephase zu Beginn des Tie-Breaks brachte Moritz und Simon Angele früh in Rückstand und verhinderte eine große Überraschung (9:15). Das zweite baustetter Team Philipp und Tim Bischof traf im ersten Spiel auf Loritz/Wintergerst vom SSC Karlsruhe. Mit platzierten Angriffen gelang es den Baustettern die Favoriten mehrmals auszuspielen. Doch Loritz/Wintergerst nutzten ihre körperliche Überlegenheit in den entscheidenden Momenten und siegten in beiden Sätzen (7:15 und 9:15). Im zweiten Spiel ging es für Angele/Angele gegen die Mannschaft Knobelspieß/Gerbig vom TV Rottenburg. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung und einem soliden Spielaufbau setzten die Baustetter die Gegner unter Druck. Nach zwei Sätzen stand das Team des VCB verdient als Sieger fest (15:11 und 15:12) und zog in die nächste Runde ein. In der zweiten Runde spielte Bischof/Bischof gegen das Team Schmid/Schieting (FT Freiburg/SG Breisach). Im ersten Satz kamen die Baustetter nicht richtig in Fahrt und machten zu viele Eigenfehler. Dementsprechend mussten sie sich mit 10:15 geschlagen geben. Doch in Durchgang Nummer zwei legte Bischof/Bischof eine konzentrierte Leistung an den Tag. Mit präzisen Angriffen und einer kämpferischen Abwehr machten sie dem Gegner das Leben schwer. In einer spannenden Schlussphase behielt das junge Team die Nerven und sicherte sich den zweiten Satz mit 15:13. Nach der Satzpause verloren die Baustetter jedoch den Faden und es lief nur noch wenig zusammen. Besonders in der Annahme gingen viele Bälle verloren. Mit der 5:15-Niederlage im Tie-Break schied Bischof/Bischof aus dem Turnier aus und belegte den 13. Platz. Für Angele/Angele ging es in der dritten Runde gegen Rosenow/Klement (SV Schwaig). Im ersten wie auch im zweiten Satz lag das Team rasch zurück, da die Qualität der Angriffe nachließ. Während der Rückstand im ersten Durchgang nicht mehr verkürzt werden konnte, kamen die Baustetter im zweiten Satz wieder bis auf einen Punkt heran. Doch in der entscheidenden Phase hatte das Team des VCB nicht das nötige Glück und musste sich mit 15:17 geschlagen geben. Angele/Angele belegte damit den neunten Platz.
Am Sonntag gingen ebenfalls zwei baustetter Teams an den Start. Vanessa Schuler/Nathalie Reh sowie Stefanie Kögel mit ihrer Partnerin Natalie Welsch (TG Biberach) kämpften mit zehn anderen Mannschaften um den Turniersieg. Im ersten Spiel für Schuler/Reh gegen Schräder/Wutzler (FV Tübinger Modell) erwischte das Team einen schlechten Start und musste sich im ersten Satz mit 5:15 deutlich geschlagen geben. Doch der zweite Satz war lange ausgeglichen und nur durch etwas Pech ging auch dieser knapp verloren (13:15). Besser verlief es dagegen bei Kögel/Welsch. Gegen die bereits bekannten Gegnerinnen Anja Gensch und Andrea Hango setzte sich das Team souverän mit 15:12 und 15:13 durch. Doch schon eine Runde später musste die Mannschaft die erste Niederlage einstecken. Gegen das junge Team Cesar/Günther hatten die Baustetterinnen nach zwei umkämpften Sätzen im Tie-Break das Nachsehen. In der darauffolgenden Runde kam es dann unglücklicherweise zum Aufeinandertreffen der beiden baustetter Mannschaften. In zwei deutlichen Sätzen sicherten sich Kögel/Welsch den Sieg und Schuler/Reh beendeten das Turnier auf dem neunten Platz. Kögel/Welsch steigerten sich dagegen von Spiel zu Spiel. Im Achtel- und im Viertelfinale siegte die Mannschaft souverän jeweils in zwei Sätzen. Doch im Halbfinale ging es dann gegen das Team Cesar/Günther, gegen das sie bereits vorher schon verloren hatten. Die deutlicher erfahreneren Baustetterinnen behielten dieses mal jedoch die Nerven und sicherten sich beide Sätze überraschend deutlich mit 15:9. Im Finale wartete dann mit Kovarova/Weidl (TSV Sonthofen) der Turnierfavorit. Im ersten Satz lief es für das Team des VCB nicht rund und sie mussten sich mit 8:15 geschlagen geben. Nach der Satzpause wendete sich jedoch das Blatt und Kögel/Welsch spielte stark auf. Völlig verdient glich das Team zum 1:1 aus. Im entscheidenden Tie-Break behielten jedoch die Gäste aus Sonthofen die Nerven und sicherten sich den Turniersieg.
Foto Bericht 25.05.2016Foto (privat): Im Angriff (li.) Simon Angele und Moritz Angele (re.) haben am Wochenende den neunten Platz belegt.


Bambini schließen die Saison ab

12.05.2016

Auch die Jüngsten des VC Baustetten haben ihre Saison erfolgreich beendet.
In der Vorrunde ging der VCB mit drei Mannschaften in der U12-Runde an den Start. Nach leichten Startschwierigkeiten fanden sich die Spielerinnen in der Runde gut zurecht. Aufgrund der begrenzten Hallenkapazität konnte die Mannschaft erst in der Rückrunde einen zweiten Trainingstermin nutzen. So reichte es schlussendlich auf den sechsten und achten Platz. Die dritte Mannschaft wurde erst später gemeldet und spielte daher außer Konkurrenz.
In der Rückrunde wurde die Trainingsgruppe dann nach dem Alter aufgeteilt. Die Jüngeren spielten bei den Bambini, die Älteren in der U13-Runde. Bei der U13 taten sich die Baustetterinnen besonders schwer, da die Gegner zum Teil zwei Jahre älter waren. Am dritten Spieltag kam es dann zum entscheidenden Spiel gegen den SV Ochsenhausen. Nach der 1:0-Führung gab der VCB das Spiel aus der Hand und musste sich unglücklich geschlagen geben. Damit verpasste die Mannschaft den Sprung in die Runde der besten Sechs und belegte letztendlich den neunten Platz. Für die Bambini lief es dagegen deutlich besser. Das Team belegte von 32 Mannschaften einen hervorragenden dritten Platz.
Das Trainerteam um Tim Bischof und Co-Trainerin Sarah Häußler blickt zufrieden auf die vergangene Saison zurück, auch weil es zwei baustetter Spielerinnen in den Bezirkskader geschafft haben.


Ekkehard Bischof mit Ehrennadel des Landes ausgezeichnet

19.04.2016

Bei den Feierlichkeiten zum 30-jährigen Vereinsjubiläum des Volleyballclub Baustetten durfte Ortsvorsteher Dietmar Kögel dem Vorsitzenden Ekkehard Bischof die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg überreichen.
Dass sich eine besondere Auszeichnung anbahnte, hatte Ekkehard Bischof bereits im Vorfeld aufgrund der Nachforschungen zu seiner Person erahnt. Doch zuerst vermutete niemand der rund 130 Gäste am Samstagabend in der baustetter Mehrzweckhalle, welch bewegende Szenen sich an diesem Abend noch abspielen sollten. Erwartungsgemäß hielt Dietmar Kögel zum Jubiläum eine Rede und überreichte dem Verein ein Präsent. Als Ekkehard Bischof dieses entgegen nahm, nutzte der Laudator die Gelegenheit um ein paar persönliche Worte über den Vorsitzenden zu verlieren. Seit nun mehr als 30 Jahren darf Dietmar Kögel hautnah miterleben, in welch hohem Maße sich "Egge" für die Allgemeinheit einsetzt. Besonders der Volleyball in Baustetten hat Ekkehard Bischof sehr viel zu verdanken. Seit der Gründung der Volleyballabteilung des SV Baustetten im Jahre 1986 ist Bischof Abteilungsleiter und seit 2006 Vorstandsvorsitzender. Außerdem war der Geehrte auch schon Jugendleiter und bis heute noch Trainer verschiedenster Mannschaften. Doch sein ehrenamtliches Engagement beschränkt sich nicht nur auf den Volleyball in Baustetten. Verschiedenste Ämter auf Bezirks- und Verbandsebene des Volleyballverband Württemberg hatte Bischof schon inne. Zurzeit ist er zum Beispiel Bezirksspielwart des Bezirks Süd. Das war jedoch noch nicht alles, wovon Dietmar Kögel berichten konnte. Von 1983 bis 1984 war "Egge" Leiter der KLJB und auch später war er noch Mitglied der Leiterrunde. 1985 ist der heutige Hauptfeuerwehrmann der freiwilligen Feuerwehr beigetreten und übernimmt dort seither verschiedenste Aufgaben. Auch im Ortschaftsrat war Bischof schon (1999 bis 2004) und gestaltete das Leben in Baustetten auf politischer Ebene mit. Für diese und weitere nicht genannte Verdienste bedankte sich Ortsvorsteher Dietmar Kögel im Namen der Gemeinde und der ganzen Bürgerschaft bei ihm. Als Geschenk brachte er eine große 3L-Bierflache mit.
Seine "zupackende und motivierende Art, andere mit einzubeziehen und zur Mitarbeit anzuregen" lobte der Laudator in besonderem Maße. Neben seiner praktischer Veranlagung wird Bischof auch als Mann der klaren Worte geschätzt.
Dies alles veranlasste den Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann, angeregt durch Dietmar Kögel und befürwortet von Oberbürgermeister Rainer Kapellen, die höchste Auszeichnung, die es in Baden-Württemberg für ehrenamtlich engagierte Menschen gibt, auszusprechen. Dem sichtlich gerührten und berührten Ortsvorsteher war es eine große Ehre die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg samt einer Urkunde zu überreichen.
Die Gäste in der baustetter Mehrzweckhalle würdigten den Geehrten mit Standing Ovations und einem ausgiebigen Applaus. Anschließend bedankte sich Ekkehard Bischof bei allen langjährigen Wegbegleitern, die ihn in seinem Handeln unterstützt hatten.
Foto Bericht 19.04.2016Foto (privat): Ekkehard Bischof (li.) bekommt die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg von Ortsvorsteher Dietmar Kögel (re.) überreicht.


30 Jahre Volleyball Baustetten

18.04.2016

Am vergangenen Samstag feierte der Volleyballclub Baustetten das 30-jährige Vereinsjubiläum in der Mehrzweckhalle in Baustetten.
Die rund 130 anwesenden Mitglieder, Freunde und Gönner des Vereins wurden mit einem Stehempfang begrüßt und kamen dabei untereinander ins Gespräch. Anschließend begrüßte Vorstandsvorsitzender Ekkehard Bischof alle Gäste. Ein besonderer Gruß galt dabei Ortsvorsteher Dietmar Kögel, der selbst Mitglied des Vereines ist, sowie dem Ehrenmitglied Franz Schaible. Nachdem sich alle Gäste an einem reichlich gedeckten Buffet gestärkt hatten, hielt Ekkehard Bischof eine Festrede. Zunächst bedankte er sich bei der Band "Strange Neighbor" für die musikalische Unterhaltung, der Freiwilligen Feuerwehr Baustetten für die Bewirtung an diesem Abend und dem Festausschuss für die Organisation der gesamten Veranstaltung. In einem kurzen Rückblick erinnerte der Vorsitzende an die Entstehung des Volleyballs in Baustetten: von der Gründung am 22. März 1986 bis hin zur Abspaltung vom SV Baustetten 2006. Auch diverse Baumaßnahmen an den Beachvolleyball Anlagen, die über die Jahre hinweg stattgefunden haben, fanden im Rückblick Platz. Aus sportlicher Sicht war die vergangene Saison die erfolgreichste in der Vereinsgeschichte. Die erste Mannschaft der Damen sowie der Herren wird nächste Saison in der Landesliga spielen. Nichtsdestotrotz schätzte Ekkehard Bischof die Meisterschaften in der Vergangenheit. Mit aktuell drei Damen-, zwei Herren- und vier Jugendmannschaften analysierte der Vorsitzende, dass sich der Verein mit seiner Größe an der oberen Grenze des organisatorischem Aufwand befinde. Zum Abschluss seiner Rede bedankte sich Bischof im Namen des gesamten Vereines für das bisher erbrachte ehrenamtliche Engagement, das den Werdegang des Vereins maßgeblich prägte.
Anschließend fanden einige Vereins-, Spieler- und Mitgliederehrungen statt. Diese wurden dieses Jahr nicht wie gewohnt bei der Jahreshauptversammlung durchgeführt, sondern in festlichem Rahmen an diesem Abend. Den Anfang machten Stefan Link und Konrad Beulig für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verein. Bei den Spielerehrungen wurden ebenfalls zwei Mitglieder geehrt. Für zehn Jahre bzw. zwanzig Jahre aktives Spielen wurden Alexander Schulze und Roland Rodi geehrt. Letzterer durfte anschließend auch noch die goldene Vereinsehrung für 20 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit entgegen nehmen. Roland Rodi ist seit 20 Jahren Kassenprüfer und trainierte auch schon einige Mannschaften. Für 10 Jahre Ehrenamt wurden des Weiteren Theresia Schick, Thomas Leichtle und Andrea Egle mit der silbernen Vereinsehrung geehrt. Außerdem erhielten die beiden aktuellen Meistertrainer Stefanie Kögel und Philipp Bischof die bronzene Vereinsehrung. Zum Abschluss wurde Rudolf Malik eine besondere Ehre erwiesen. Das Gründungsmitglied ließ sich nach 28 Jahren im Ausschuss nicht wieder zur Wahl aufstellen. Wegen seiner vielen Verdienste und seiner langjährigen Tätigkeit im Ausschuss wurde er vom Vorstand zum Ehrenmitglied ernannt.
Am Ende des offiziellen Teils ehrte Thomas Leichtle (stellvertretender Vorsitzer) die langjährige Arbeit vom Vorsitzenden Ekkehard Bischof und bedankte sich auch bei dessen Familie für die Unterstützung.
Nach dem Nachtisch ließen die Gäste den Abend an der Bar in geselliger Runde ausklingen.
Foto Bericht 18.04.2016Foto (privat): Die Geehrten des VCB: (l.n.r.) Vorsitzender Ekkehard Bischof, Rudolf Malik, Philipp Bischof, Konrad Beulig, Thomas Leichtle, Theresia Schick, Stefanie Kögel, Roland Rodi, Andrea Egle, Alexander Schulze und Stefan Link.


Jahreshauptversammlung 2016

05.04.2016

Der Volleyballclub Baustetten hat auch dieses Jahr wieder seine Jahreshauptversammlung im Gasthaus Traube abgehalten.
Wie gewohnt eröffnete der Vorstandsvorsitzende Ekkehard Bischof die Versammlung mit einem Rückblick. Nach der Begrüßung des Ortsvorstehers Dietmar Kögel, des stellvertretenden Ortsvorsteher Peter Hertenberger sowie den Vertretern anderer örtlicher Vereine, wurde eine Gedenkminute für verstorbene Vereinsmitglieder abgehalten. Aus sportlicher Sicht konnte Ekkehard Bischof auf das "erfolgreichste Jahr der 30-jährigen Vereinsgeschichte" zurückblicken. Nach dem Aufstieg in der Vorsaison gelang den Damen 1 der Klassenerhalt in der Landesliga. Außerdem wurden zwei baustetter Mannschaften in der Saison 2015/2016 Meister. Die Herren 1 belegten erstmals in der Vereinsgeschichte den ersten Platz in der Bezirksliga und steigen in die Landesliga auf. Auch die Damen 2 legten in der A-Klasse eine beeindruckende Leistung hin. Mit nur einer Niederlage sicherten sie sich die Meisterschaft. Die Damen 3 erzielten in der B-Klasse zwar nicht das erwünschte Ergebnis, konnten sich aber spielerisch weiterentwickeln. Für die Herren 2 verlief die Saison dagegen nicht optimal. Als Tabellenletzter steigt die Mannschaft in die B-Klasse ab. Auch im Jugendbereich blickt der Verein auf einige Erfolge zurück. Ein besonderer Dank galt dabei den ehrenamtlich tätigen Trainern, die mit ihrem Engagement dies alles erst möglich gemacht haben. Anschließend fasste Ekkehard Bischof die Ergebnisse der vergangenen Beach-Turniere und die geselligen Höhepunkte des letzten Jahres zusammen.
Des Weiteren wurde ein weiteres wichtiges Thema angesprochen: die Sporthallensituation in Baustetten. Durch den Aufstieg der Herren 1 müssen nun beide erste Mannschaften des VCB nächstes Jahr ihre Heimspiele in Laupheim austragen. Auch andere Sportvereine aus Baustetten haben bereits den Bedarf einer neue Sporthalle signalisiert. Um die Weiterentwicklung des Sports in Baustetten nicht auszubremsen, hält es der VCB für unumgänglich, gemeinsam mit den Stadt- und Ortschaftsräten eine Lösung zu finden. Auch Ortsvorsteher Dietmar Kögel betonte später die Dringlichkeit und den erheblichen Handlungsbedarf auf diesem Gebiet.
Anschließend folgten die Berichte der Schriftführerin, des Kassiers und der Kassenprüfer, der Jugendwartin sowie der Übungsleiter. Bei den darauf folgenden Wahlen kam es zu einer leicht veränderten Zusammensetzung der Vorstandschaft. Nach 28 Jahren Tätigkeit im Ausschuss bzw. der Vorstandschaft ließ sich Festwart Rudolf Malik nicht wieder zur Wahl aufstellen. Für sein langjähriges Engagement bedankte sich der Verein mit einem kleinen Präsent. Seine Aufgaben übernimmt nun Teresa Walter. Außerdem wurde Tim Bischof bei der Jugendversammlung zum neuen Jugendsprecher gewählt. Da am 16. April das 30-jährige Vereinsjubiläum in festlichem Rahmen gefeiert wird, werden sämtliche Ehrungen an diesem Tag durchgeführt.
Abschließend wurde noch über einen eingereichten Antrag diskutiert. Da sich sonst keine weiteren Anträge und Wortmeldungen ergaben, schloss Vorstandsvorsitzender Ekkehard Bischof die Versammlung.


Herren 1 holen das Double

27.03.2016

Die Herren 1 des VC Baustetten haben am vergangenen Wochenende nach der Meisterschaft auch den Bezirkspokal gewonnen.
Die Auslosung am Morgen ergab, dass der VCB im Halbfinale auf den Gastgeber und Meister der A-Klasse KSV Unterkirchberg trifft. Die Baustetter erwischten alles andere als einen optimalen Start und mussten im Laufe des ersten Satzes die Annahme stabilisieren. Da der Rückstand zu keinem Zeitpunkt all zu groß war, gelang es den Baustettern mit ein paar druckvollen Angriffen den Satz doch noch zu gewinnen (25:23). Im zweiten Satz zeigte die Mannschaft dann in allen Elementen eine gute Leistung. Besonders im Aufschlag und im Angriff war der VCB den Gegnern überlegen und dementsprechend deutlich ging auch der zweite Satz mit 25:16 deutlich an die Baustetter. Nach der souveränen Leistung im zweiten Satz hofften viele auf einen ähnlichen Ausgang im dritten Satz. Doch wieder einmal ließ die Konzentration der Baustetter im dritten Satz nach. Zwar ging dieser mit 19:25 verdient verloren, doch Trainerin Stefanie Kögel konnte die Mannschaft in der Satzpause wieder motivieren. So ging der VCB im vierten Satz zunächst überraschend deutlich mit 12:5 in Führung. Auch wenn die Leistung danach etwas abflachte, ließ sich die junge baustetter Mannschaft den Sieg nicht mehr nehmen (25:19). Im Finale ging es dann gegen den SV Unlingen. In der Rückrunde hatte sich der VCB den stark aufspielenden Unlingern noch mit 2:3 geschlagen geben müssen. In einer intensiven und hochklassigen Partie wurde den Baustettern alles abverlangt. Der VCB hatte zu Beginn zwar noch etwas Mühe am starken Block der Gegner vorbei zu kommen, doch die konsequente Spielweise in der Annahme und in der Abwehr bescherten den Baustettern den ersten Satzgewinn (25:21). Im zweiten Satz machten die Herren 1 genau dort weiter, wo sie im ersten Satz aufgehört hatten und zeigten eine hervorragende Leistung. Die Unlinger brachten den VCB mit einer kämpferischen Leistung in der Abwehr mehrmals zwar fast zum Verzweifeln, doch die Baustetter hatten die nötige Geduld im Angriff. So ging auch der zweite Satz mit 25:19 an den VCB. Im dritten Satz hielt die Mannschaft dann, im Gegensatz zum vorherigen Spiel, die Konzentration hoch. Dank einer präzisen Annahme konnte das Zuspiel die Angreifer variabel einsetzen und es wurden vermehrt auch Angriffskombinationen gespielt. Völlig verdient sicherte sich der VCB auch den dritten Satz (25:20) und gewann damit das Finale überraschend deutlich in drei Sätzen. Die Herren 1 um Trainerin Stefanie Kögel haben in dieser Saison mit der Meisterschaft und dem Pokalsieg ihre Saisonziele voll und ganz erreicht.
Foto Bericht 27.03.2016Die Double-Gewinner aus Baustetten: (h.l.n.r.): Marius Rodi, Johannes Rodi, Simon Angele, Michael Socher, Tim Bischof. (v.l.n.r.): Stefanie Kögel, Philipp Bischof, Frank Kögel.


Volleyballer beenden erfolgreiche Saison

23.03.2016

Die baustetter Volleyballmannschaften haben am vergangenen Wochenende die Saison abgeschlossen.
Den Herren 1 war bereits vor dem Spieltag die Meisterschaft in der Bezirksliga nicht mehr zu nehmen. Im Spiel gegen die TSG Eislingen legte die Mannschaft eine durchwachsene und glanzlose Leistung an den Tag. Zu Beginn lies vor allem die Annahme zu wünschen übrig. Daher kam fast kein Spielfluss zustande und der erste Satz ging deutlich mit 15:25 verloren. In den beiden darauf folgenden Sätzen konnte der VCB sein Aufbauspiel stabilisieren und vermehrt im Angriff punkten (25:19 und 25:21). Der vierte Satz war aber wieder ausgeglichener und in einer umkämpften Schlussphase sicherte sich die TSG die entscheidenden Punkte (23:25). Nach dem Hin und Her in den vier Sätzen davor zeigte der VCB im entscheidenden Tie-Breack die nötige Entschlossenheit (15:10) und gewann das letzte Ligaspiel knapp. Am kommenden Sonntag spielen die Baustetter um den Bezirkspokal in Unterkirchberg.
Auch das Spiel der Damen 2 gegen den KSV Bellenberg/Vöhringen am Sonntag hatte keine Auswirkung mehr auf die Tabelle, da die Baustetterinnen schon als Meister in der A-Klasse feststanden. Gegen den Tabellenletzten tat sich die Mannschaft zunächst überraschend schwer. Im ersten wie auch im zweiten Satz gerieten die Baustetterinnen früh in Rückstand. Im ersten Satz gelang es dem VCB sich rechtzeitig zurück zu kämpfen und mit fünf Punkten Vorsprung zu gewinnen. Doch im zweiten Satz wurde es für die Damen 2 gegen Ende noch einmal spannend. Der VCB behielt jedoch wieder einmal die Nerven und sicherte sich auch den zweiten Satz knapp mit 25:23. Im dritten Satz machten es die Damen 2 dann etwas besser und gingen früh in Führung. Diese reichte aus um den Satz mit 25:21 und das gesamte Spiel mit einer soliden Leistung zu gewinnen.
Die Damen 1 spielten im Lokalderby gegen den TSV Laupheim. Da die Mannschaft das Saisonziel, den Klassenerhalt zu schaffen, bereits vor dem Spiel erreicht hatte, konnten die Baustetterinnen befreit aufspielen. Im ersten Satz war der VCB den Gastgeberinnen zwar noch unterlegen (22:25), doch in den darauf folgenden Sätzen wendete sich das Blatt. Die Mannschaft siegte jeweils mit einem komfortablen Vorsprung (25:21, 25:20 und 25:18) und schloss die Saison mit einem Sieg auf dem sechsten Tabellenplatz ab.
Die dritte Damenmannschaft hat zum Abschluss der Saison einen überraschenden Doppelerfolg verzeichnen können. Mit einem furiosen Start im ersten Spiel überrumpelten die Baustetterinnen die Gäste aus Muttensweiler förmlich. Die ersten beiden Sätze gingen dank druckvollen Aufschlägen rasch an den VCB (25:9 und 25:18). Nach der Satzpause ließ die Konzentration der Baustetterinnen etwas nach und es schlichen sich vermehrt Eigenfehler ins Spiel ein. Nach dem Satzverlust im dritten Satz fand die Mannschaft aber wieder zurück in die Spur (25:15) und sicherte sich gegen den Tabellennachbarn drei Punkte. Im zweiten Spiel gegen den TSV Erbach zeichnete sich zunächst ein ähnliches Bild ab. Der erste und zweite Satz wurde souverän gewonnen (25:14 und 25:20). Im dritten Satz jedoch setzte sich keine der beiden Mannschaften richtig ab und in einer spannenden Schlussphase hatte der VCB das Glück auf seiner Seite (28:26). Somit stehen die Damen 3 am Ende der Saison auf dem sechsten Tabellenplatz.
Die Herren 2 haben am vergangenen Wochenende im Spiel gegen den Vize-Meister TG Biberach einen Punkt eingesammelt. Obwohl der Abstieg in die B-Klasse für den VCB schon feststeht, hat sich die Mannschaft teuer verkauft. Erst im Tie-Break mussten sich die Herren 2 geschlagen geben.


Herren 1 sichern sich Meisterschaft

08.03.2016

Die erste Herrenmannschaft des Volleyballclub Baustetten ist am vergangenen Sonntag mit zwei Heimsiegen in der Bezirksliga Meister geworden.
Die Baustetter empfingen zunächst den Tabellenzweiten TSG Ailingen. Obwohl der VCB hoch konzentriert und motiviert war, verlief der Start alles andere als optimal. Rasch geriet die Mannschaft mit 2:8 in Rückstand und musste diesem den ganzen Satz lang hinterher laufen. Besonders gegen Ende des Satzes wurde der VCB immer stärker, da nun die meisten Annahmen präzise waren und im Angriff mehr Druck ausgeübt werden konnte. Nichtsdestotrotz reichte es nicht mehr zum Satzgewinn und der VCB musste sich mit 22:25 geschlagen geben. Nach der Satzpause drehten die Baustetter den Spieß um und gingen früh in Führung. Mit einigen Aufschlagserien hielt die Mannschaft die Gäste aus Ailingen auch während des Satzes auf Distanz. Völlig verdient glich der VCB nach dem zweiten Satz (25:16) das Spiel wieder aus. In den darauf folgenden Sätzen bot sich den Zuschauern nun ein spannendes und hochklassiges Spiel. Den Baustettern gelang es immer wieder die Gäste in der Annahme zu Fehler zu zwingen, wozu auch die für die TSG ungewohnt kleine Halle beitrug. So hatten die Herren 1 am Ende des dritten Satzes nötigen Punkte Vorsprung (25:20) und sicherten sich die Satzführung. Auch im vierten Satz bot sich ein ähnliches Bild. Zwar begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, doch ein ums andere Mal behielt der VCB im Angriff die Oberhand. So sicherten sich die Baustetter auch den vierten Satz (25:21) und den damit enorm wichtigen Sieg. Im zweiten Spiel gegen die SG TG Geislingen/TV Eybach tat sich die Mannschaft um Trainerin Stefanie Kögel schwerer als erhofft. Im ersten Satz gelang es den Basutettern nicht wie erwartete sich frühzeitig abzusetzen. So setzte sich der VCB erst in einer engen Schlussphase durch und sicherte sich den ersten Satz mit 25:22. Der zweite Satz verlief dann genau umgekehrt. Die Baustetter ließen gegen Ende immer mehr nach und es fehlte an der nötigen Durchschlagskraft im Angriff. Daher musste sich der VCB in Satz Nummer zwei mit 22:25 geschlagen geben. Dieser Satzverlust setzte bei den Baustettern nochmals einen Motivationsschub frei und die Mannschaft fand im dritten Satz wieder zu gewohnter Leistung zurück. Mit druckvollen Aufschlägen dominierten die Herren 1 den Satz durchweg (25:13) und gingen mit 2:1 in Führung. Da nun nur noch ein Satz zur Meisterschaft fehlte und die Mannschaft im dritten Satz richtig in Fahrt gekommen war, hofften viele auf einen raschen Sieg. Doch im vierten Satz verlor die Mannschaft den Faden. Im Angriff wurden auf Seiten der Baustetter zu viele Fehler gemacht und in der Abwehr war die Mannschaft nicht energisch genug. So mussten sich die Baustetter zwar völlig verdient aber unnötig deutlich geschlagen geben (18:25). Um die Meisterschaft nun am selben Tag perfekt zu machen, war ein Sieg im Tie-Break nötig. Mit der lautstarken Unterstützung der zahlreichen baustetter Fans gelang diese der Mannschaft auch. Mit einer konzentrierten Leistung stellte der VCB ein letztes Mal sein Können unter Beweis und sicherte sich den Tie-Break mit 15:7. Da die TG Bad Waldsee zeitgleich einen Satz verlor, war den Baustettern die Meisterschaft in der Bezirksliga nicht mehr zu nehmen. Dies wurde anschließend mit den zahlreichen Fans in geselliger Runde gefeiert. Die Heimspiele in der nächsten Saison müssen die Herren 1 leider in Laupheim austragen, da die Mehrzweckhalle in Baustetten dafür zu klein ist. Die Herren 1 bedanken sich bei der Kronenbrauerei Laupheim und der Firma Tribe Wear für die großzüge Unterstützung.
Foto Bericht 08.03.2016Foto (privat): Die Herren 1 des VCB sind Meister: (l.n.r.): Thomas Kammerer, Trainerin Stefanie Kögel, Marius Rodi, Philipp Bischof, Maximilian Sontheimer, Tim Bischof, Frank Kögel, Michael Socher, Johannes Rodi, Alexander Grasse und Simon Angele.


Damen 2 sind Meister

07.03.2016

Die zweite Damenmannschaft hat am vergangenen Wochenende die Meisterschaft in der A-Klasse perfekt gemacht.
Mit einer hervorragenden Ausgangslage reisten die Baustetterinnen am Samstag zum Auswärtsspiel gegen den SV Unlingen. Bereits ein Punkt hätte dem VCB gereicht, um Meister zu werden. Die Mannschaft um Trainer Philipp Bischof konzentrierte sich jedoch voll auf das Spiel und legte von Anfang an eine überzeugende Leistung an den Tag. Den ersten Satz dominierten die Baustetterinnen durchweg, auch wenn ihnen ein paar Eigenfehler unterliefen (25:13). Im zweiten Satz kam der VCB dann richtig in Fahrt. Mit einer konsequenten Spielweise im Angriff und im Aufschlag wurde der Gegner unter Druck gesetzt. Dem hatten die Gastgeberinnen nicht viel entgegen zu setzten und der VCB gewann deutlich mit 25:8. Auch wenn die Damen 2 des VCB zu diesem Zeitpunkt schon Meister waren, machten sie im dritten Satz dort weiter, wo sie im Zweiten aufgehört hatten. Zu keinem Zeitpunkt ließen die Baustetterinnnen Zweifel an einem deutlichen 3:0-Sieg aufkommen und sicherten sich auch den dritten Satz souverän mit 25:16. Die Damen 2 stehen somit am vorletzten Spieltag der Saison mit bisher nur einer Niederlage als Meister der A-Klasse fest. Dies feierte die Mannschaft natürlich am Samstagabend noch ausgiebig.
Die Herren 2 des VCB konnten am Wochenende den ersten Sieg in der laufenden Saison verbuchen. Das erste Spiel des Tages gegen den SC Göggingen ging zwar mit 0:3 verloren, doch im zweiten Spiel gegen den SSV Wilhelmsdorf steigerte sich die Mannschaft. Nach vier ausgeglichenen Sätzen (14:25, 25:19, 19:25 und 25:18) sicherte sich der VCB den Sieg im Tie-Break (15:5).
Die dritte Damenmannschaft trat am Sonntag beim TSV Blaustein 2 an. Nach einem ausgeglichenen Beginn sicherten sich die Baustetterinnen den ersten Satz mit 25:22. In den darauf folgenden Sätzen war die Annahme des VCB den druckvollen Aufschlägen der Gegnerinnen nicht gewachsen und der Spielaufbau wurde dadurch erschwert. Daher mussten sich die Baustetterinnen jeweils deutlich geschlagen geben (12:25, 9:25 14:25).
Foto Bericht 07.03.2016Foto (privat): Die Damen 2 des Volleyballclub Baustetten sind Meister in der A-Klasse: (l.n.r.) Kim Malik, Sarah Häußler, Anna Malik, Trainer Philipp Bischof, Julia Kögel, Anja Groner, Theresia Schick, Melanie Groner.


Herren 1 bauen Vorsprung aus

22.02.2016

Die Herren 1 des Volleyballclub Baustetten haben am vergangenen Samstag wieder auf die Siegerstraße zurückgefunden und sich beim TSV Laupheim durchgesetzt. Die erste Damenmannschaft hingegen konnte sich nur einen Punkt sichern.
Am Samstagabend stand in der Bezriksliga das Spiel gegen den TSV Laupheim auf dem Plan. Nach der bitteren Niederlage am vergangenen Spieltag gegen den SV Unlingen ging die Mannschaft um Trainerin Stefanie Kögel motiviert ins Spiel. Zu Beginn des ersten Satzes taten sich die Baustetter schwer ins Spiel zu finden. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase ging der VCB leicht in Führung. Durch die sehr vielen Fehler im Aufschlag schenkten die Baustetter viele Punkte leichtfertig her und ließen den Ausgang des Satzes völlig offen. In einer knappen Schlussphase machte der VCB weniger Eigenfehler als die Gastgeber und sicherten sich somit den ersten Satz (25:23). Nach dem eher ernüchternden ersten Satz hoffte man auf eine deutliche Leistungssteigerung im zweiten Satz. Die Mannschaft legte nach der Satzpause einen starken Start hin und ging zwischenzeitlich mit 7:2 in Führung. Da die Entschlossenheit im Angriff im Laufe des Satzes nachließ, schrumpfte mit der Zeit auch die Führung der Baustetter. Obwohl der VCB mehrere Male kurz vor dem Satzgewinn stand, wurden einige Chancen liegen gelassen. Erst beim Stand von 24:22 machte der VCB den Sack zu und sicherte sich auch den zweiten Satz. Im dritten Satz bot sich ein ähnliches Bild. Dem VCB fehlte die nötige Entschlossenheit um sich weit genug abzusetzen, dennoch waren die Baustetter über weite Strecken in Führung. Wie auch in den beiden Sätzen davor erspielte sich der VCB durch eine solide Annahme und ein präzises Zuspiel eine gute Ausgangsposition für die Schlussphase. Wieder zeigten die Baustetter bei den entscheidenden Punkten starke Nerven und machten wenig Eigenfehler. Damit sicherte sich der VCB den dritten Satz mit 25:22 und den damit verbundenen Auswärtssieg. Auch wenn die Herren 1 des VCB an diesem Tag weit hinter ihren Möglichkeit geblieben sind, blicken sie optimistisch auf die nächsten Spiele. Am nächsten Heimspieltag am 6.3.2016 ab 14 Uhr kann die Mannschaft die Meisterschaft in der Bezirksliga perfekt machen. Dazu sind allerdings zwei Siege gegen den Tabellenzweiten TSG Ailingen und die TG Geislingen notwendig.
Die erste Damenmannschaft richtete am vergangenen Sonntag zwei Heimspiele aus. Im ersten Spiel gegen den TV Rottenburg 2 erwischte die Mannschaft einen schlechten Start. In den ersten beiden Sätzen war die Annahme der Baustetterinnen zwar konstant, jedoch stimmte die Abstimmung zwischen Zuspiel und Angriff nicht. So konnte der Gegner nicht ausreichend unter Druck gesetzt werden. Daher gingen die ersten beiden Sätze mit 18:25 und 21:25 verdient verloren. Im dritten Satz gelang es dem Trainergespann um Thomas Kammerer und Martin Rodi die Mannschaft noch einmal zu motivieren. Mit dem nötigen Einsatz und der nötigen Entschlossenheit in der Abwehr hielt der VCB den dritten Satz lange spannend. Kurz vor Schluss erspielten sich die Baustetterinnen einen entscheidenden kleinen Vorsprung und sicherten sich den Satz mit 25:22. Im vierten Satz konnte die Mannschaft den Schwung aus dem letzten Satz mitnehmen und die Damen 1 legte eine geschlossenen Mannschaftsleistung an den Tag. Besonders mit druckvollen Aufschlägen wurde der Gegner im Spielaufbau gestört. Dementsprechend deutlich endete der vierte Satz mit 25:16 für den VCB. Im entscheidenden Tie-Break verließ die Baustetterinnen jedoch das Glück und die Gäste legten eine Aufschlagsserie hin. Schlussendlich musste sich der VCB mit 10:15 geschlagen geben. Im zweiten Spiel gegen die TG Bad Waldsee lief es für die Baustetterinnen gar nicht rund. Über das gesamte Spiel hinweg scheiterte der VCB ein ums andere Mal am starken Waldseer Block. Auch den druckvollen Angriffen der Gäste war die Abwehr nicht gewachsen. Alle drei Sätze gingen deutlich mit 15:25, 18:25 und 14:25 verloren.
Für die Damen 3 ging es am Sonntag zum Auswärtsspiel gegen den TSV Ertingen. Gegen den Tabellenersten fand die Mannschaft recht gut ins Spiel und legte eine solide Annahme an den Tag. Mit platzierten Aufschlägen wurden die Gastgeberinnen schon früh unter Druck gesetzt und der VCB konnte daher über weite Strecken mithalten. Am Ende des ersten Satzes fehlte den Baustetterinnen die nötige Erfahrung um die entscheidenden Punkte zu erzielen. Daher ging der erste Satz mit 21:25 verloren. Im zweiten Satz verlor die Mannschaft in der Annahme den Faden. Angriffe auf Seiten der Baustetterinnen kamen nur noch selten zustande und der zweite Satz endete deutlich mit 7:25. Nach der Satzpause fing sich die Mannschaft wieder und zeigte eine ähnliche Leistung wie im ersten Satz. In der Mitte des Satzes war der VCB für kurze Zeit in der Annahme unkonzentriert und der TSV konnte einige Punkte Vorsprung herausspielen. Dieser Vorsprung hielt bis zum Schluss (18:25) und der VCB musste sich mit 0:3 geschlagen geben.
Die Herren 2 stehen in der A-Klasse noch immer ohne Punkt da. Auch dieses Wochenende mussten sich die Baustetter geschlagen geben. Bei der VSG Bellenberg/Vöhringen unterlag die Mannschaft in drei Sätzen.


Damen 2 weiter auf Titelkurs

16.02.2016

Die zweite Damenmannschaft des Volleyballclub Baustetten hat am vergangenen Wochenende zwei Siege eingefahren und steht nun kurz vor der Meisterschaft in der A-Klasse.
Am Sonntag Mittag empfing der VCB zunächst den SV Machtolsheim. Die Baustetterinnen legten einen furiosen Start hin und überrumpelten die Gäste förmlich. Mit druckvollen Aufschlägen setzte der VCB die Gäste unter Druck und ließ diese nicht ins Spiel kommen. Der erste Satz endete daher deutlich mit 25:6. Im zweiten Satz wurden die Gäste aus Machtolsheim dann etwas stärker und die Baustetterinnen waren häufiger in der Abwehr gefordert. Doch die Damen 2 meisterten auch diese Aufgabe souverän und sicherten sich Satz Nummer zwei (25:17). Nach der Satzpause ließ die Konzentration der Baustetterinnen nach und es wurden zu viele Punkte leichtfertig hergeschenkt. Dies führte zum aus baustetter Sicht unnötigen Satzverlust (20:25). Doch die Mannschaft fokussierte sich im vierten Satz wieder auf ihr Spiel und warf nochmal alles in die Waagschale. Ähnlich wie im ersten Satz dominierte der VCB den gesamten Satz. Besonders mit platzierten Angriffen punkteten die Baustetterinnen und entschieden den Satz mit 25:11 deutlich für sich. Im zweiten Satz wartete der TSV Langenau. Gegen die junge Mannschaft der Gäste war der VCB von Anfang an gefordert. Die agile Abwehr des TSV machte den Baustetterinnen immer wieder zu schaffen und sorgte für lange Spielzüge. Während des gesamten ersten Satzes machte der VCB etwas weniger Eigenfehler als der TSV, was den Damen 2 schlussendlich zum ersten Satzgewinn verhalf (27:25). Der zweite Satz verlief ähnlich. Die etwas erfahrenere Mannschaft aus Baustetten behielt in der entscheidenden Phase die Nerven und sicherte sich auch den zweiten Satz mit 25:23. Im dritten Satz lief bei den Gästen nicht mehr viel zusammen und der VCB konnte nun frei aufspielen. Mit druckvollen Aufschlägen und einem soliden Spielaufbau behielten die Baustetterinnen die Oberhand (25:11). Mit den beiden überzeugenden Siegen können die Damen 2 des VCB bereits im nächsten Spiel (05.03.) die Meisterschaft perfekt machen.


Keine Punkte für VCB-Teams

09.02.2016

Die erste und dritte Damenmannschaft sowie die Herren 2 des Volleyballclub Baustetten gingen am Wochenende leer aus.
Für die Damen 3 stand am vergangenen Samstag das Spiel gegen den VfB Ulm 2 an. Der erste Satz war geprägt durch viele Aufschlagfehler des VCB. Dadurch schenkten die Baustetterinnen immer wieder leichtfertig Punkte her und verhalfen damit dem VfB zum ersten Satzgewinn (20:25). Nach der Satzpause war auf Seiten des VCB kaum eine Besserung zu erkennen. Immer häufiger fanden die Aufschläge nicht ihr Ziel und in der Abwehr schlichen sich Unkonzentriertheiten ein. Daher ging auch der zweite Satz mit 12:25 verloren. Im dritten Satz jedoch stellten die Damen 3 des VCB ihr Können unter Beweis. Besonders im Angriff steigerten sich die Baustetterinnen und sie zeigten eine gute Mannschaftsleistung. Gegen Ende des Satzes verließ das Glück jedoch den VCB und die Damen 3 mussten sich doch noch knapp mit 20:25 geschlagen geben.
Die Damen 1 spielten am vergangenen Sonntag beim SSV Ulm. Wie erwartet tat sich die Mannschaft beim Tabellenzweiten sehr schwer. Nachdem der erste Satz mit 22:25 verloren ging, machte der Satzgewinn im zweiten Durchgang zunächst Hoffnung (25:21). Doch in den beiden darauf folgenden Sätzen konnten die Baustetterinnen nicht wieder an die vorherige Leistung anknüpfen (23:25 und 24:26) und verloren daher mit 1:3.
Die Herren 2 mussten am Wochenende wieder eine Niederlage einstecken. Beim KSV Unterkirchberg unterlag die Mannschaft in drei Sätzen (21:25, 11:25 und 15:25).


Herren 1 lassen Punkte liegen

02.02.2016

Die erste Herrenmannschaft des Volleyballclub Baustetten hat am Wochenende wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft liegen gelassen.
Da sich die Gastgeber aus Unlingen zuvor bereits mit 3:0 gegen den Tabellenzweiten TSG Ailingen durchsetzten, waren die Baustetter gewarnt. Von Anfang an bot sich eine hart umkämpfte Partie, in der sich beide Mannschaften nichts schenkten. So kam es im ersten Satz zu einer spannenden Schlussphase. Mit der nötigen Entschlossenheit am Netz und auch etwas Glück entschied der VCB den ersten Satz knapp mit 25:23. Im zweiten Satz jedoch wendete sich das Blatt. Die bisher sehr stabile Annahme leistete sich einige Aussetzer. Hinzu kam, dass sich die erfahrenen und körperlich überlegenen Gegner im Block immer besser auf die baustetter Angreifer einstellten. Daher erzielte der VCB nur noch wenige Punkte im Angriff und musste sich deutlich mit 16:25 geschlagen geben. Die Baustetter gaben sich daraufhin nicht auf und fanden auch dank der lautstarken Unterstützung der zahlreichen baustetter Fans emotional ins Spiel. In einem packenden dritten Satz der von vielen Netzaktionen geprägt war, nahm die Qualität der Annahme wieder zu. Nach einem völlig ausgeglichenen Satz, bewiesen die Herren 1 des VCB wahre Nervenstärke. Beim Stand von 23:23 machte die Mannschaft den Sack zu und ging mit 2:1 in Führung. Zu Beginn des vierten Satzes scheiterten die Angreifer mehrmals am gegnerischen Block und der VCB lag zwischenzeitlich mit 0:6 zurück. Nach zwei Auszeiten fand die Mannschaft wieder zurück ins Spiel und musste dem anfänglichen Rückstand hinterher laufen. In der Mitte des Satzes fehlte es den Baustettern auf allen Positionen an der Durchschlagskraft im Angriff, um dem SV Unlingen gefährlich zu werden. Zwar kam der VCB ganz zum Schluss wieder heran, doch es reichte nicht mehr zum Satzgewinn (23:25). Im darauf folgenden Tie-Break legte die Mannschaft einen Fehlstart hin. Die fehlende Qualität im Angriff wurde dem VCB nun zum Verhängnis und die Baustetter hatten daher keine Chance das Spiel noch für sich zu entscheiden. Schlussendlich musste sich der VCB völlig verdient mit 2:3 den stark aufspielenden Unlingern geschlagen geben.
Die weibliche U16 hat am vergangenen Wochenende bei der Bezirksmeisterschaft gespielt. Dafür hatte sich die Mannschaft bereits unter der laufenden Saison qualifiziert. In den beiden Vorrundenpartien musste sich die Mannschaft um Trainer Volker Kammerer zwei mal knapp geschlagen geben. Im darauf folgenden Platzierungsspiel ging der VCB jedoch als Sieger hervor und sicherte sich den fünften Platz.
Foto Bericht 02.02.2016Foto (privat): Die weibliche U16 Jugend des Volleyballclub Baustetten erreichte bei den Bezirksmeisterschaften den fünften Platz: (l.n.r.) Melissa Harfmann, Tabea Ruschek, Joana Bava, Jara Pankrath, Laura Häußler und Lea Podschadel.


Keine Siege für Damen 2 und 3

26.01.2016

Die zweite und dritte Damenmannschaft des VC Baustetten haben am Wochenende keine Siege einfahren können.
Für die Damen 3 stand am vergangenen Freitag das Nachholspiel beim Tabellennachbarn TSV Erbach an. Von Beginn an begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. So machte im ersten Satz lediglich eine Aufschlagserie der Gastgeber gegen Ende des Satzes den Unterschied (18:25). Im zweiten Satz war dann eine deutliche Leistungssteigerung des VCB zu erkennen und die Mannschaft war fast den gesamten Satz lang in Führung. Beim Stand von 24:20 für die Baustetterinnen sorgte eine unglückliche Schiedsrichterentscheidung zu Gunsten des TSV für große Irritation. Darauf hin verlor der VCB in der Annahme den Faden und die Mannschaft musste sich letztendlich etwas unverdient geschlagen geben (26:24). Dies steckten die Baustetterinnen jedoch gut weg und dominierten auch den dritten Satz über weite Strecken. Dieses mal machten die Damen 3 frühzeitig den Sack zu und sicherten sich den Satz souverän mit 25:19. Auch im vierten Satz zeichnete sich ein ähnliches Bild ab. Mit einer kämpferischen Mannschaftsleistung ging der VCB in Führung und hielt die Gegner bis zum Schluss auf Distanz. Beim Stand von 24:21 für die Baustetterinnen deutete alles auf einen Tie-Break hin. Doch ähnlich wie im zweiten Satz nutzte der VCB mehrere Chancen zum Satzausgleich nicht und der vierte Satz wurde noch einmal spannend. Am Ende hatte der TSV Erbach nach einigen umkämpften Bällen das Glück auf seiner Seite (26:28) und die Baustetterinnen mussten sich mit 1:3 geschlagen geben. Bereits zwei Tage später stand das Auswärtsspiel gegen den TSV Laupheim auf dem Plan. Gegen den Tabellenersten legte die Mannschaft eine ganz passable Leistung an den Tag und spielte zeitweise mutig mit. Gegen Ende des Spieles ließ jedoch die Qualität der Annahme etwas nach und der VCB verlor wieder mit 1:3 (26:24, 8:25, 24:26 und 14:25).
Am vergangenen Samstag mussten sich die Damen 2 das erste mal in dieser Saison geschlagen geben. Beim Tabellenzweiten SSV Ulm stand es nach vier Sätzen unentschieden (19:25, 25:22, 25:13 und 23:25) und die Entscheidung musste im Tie-Break fallen. Dort hatten die Ulmerinnen den längeren Atem und sicherten sich den Sieg (12:15). Nichtsdestotrotz haben die Baustetterinnen immer noch einen komfortablen 4-Punkte-Vorsprung auf den Zweitplatzierten.


Erfolgreiches Wochenende für erste Mannschaften

25.01.2016

Die erste Damenmannschaft des Volleyballclub Baustetten konnte am Wochenende zwei Siege verbuchen. Auch die Herren 1 waren erfolgreich und behaupteten die Tabellenspitze.
Für die erste Herrenmannschaft ging es am vergangenen Sonntag zum TV Langenargen. Da sich die Baustetter schon im Hinspiel schwergetan haben, ging der VCB konzentriert ins Spiel. Mit einer konstanten Annahme und einem soliden Spielaufbau überzeugten die Baustetter im ersten Satz. Auch wenn sich noch kein hochklassiges Volleyball bot, entschied der VCB den ersten Satz mit 25:19 für sich. Nach der Satzpause steigerten sich die Baustetter vor allem im Angriff und in der Blockarbeit. Dem hatten die Gastgeber nicht viel entgegen zu setzten und der Satz Nummer zwei endete deutlich mit 25:13. Die klare Überlegenheit veranlasste die Baustetter zu einigen Veränderungen in der Startformation. Im dritten Satz ließen die Konzentration und die Konsequenz auf Seiten des VCB nach und die Gastgeber kamen immer besser ins Spiel. So lagen die Baustetter zwischenzeitlich sogar mit 10:16 zurück. Auch ein paar Spielerwechsel konnten den Satzverlust nicht mehr verhindern (19:25). In der Satzpause gelang es Trainerin Stefanie Kögel die Mannschaft noch einmal zu motivieren. Diese zeigte sich von Anfang an wie ausgewechselt und legte eine ähnliche Leistung wie im zweiten Satz an den Tag. Mit einem effizienten Angriffsspiel und der nötigen Entschlossenheit in der Abwehr dominierte der VCB den vierten Satz (25:13). Somit behaupteten die Herren 1 des VCB die Tabellenspitze mit zwei Punkten Vorsprung und bereiten sich nun auf ein schwieriges Spiel gegen den SV Unlingen am kommenden Sonntag vor.
Die Damen 1 richteten am Samstag einen Heimspieltag aus. Im ersten Spiel gegen den TSV Eningen legte die Mannschaft einen Fehlstart hin. Trotz der vielen Fehlaufschläge der Gäste lag der VCB zurück. Da über den gesamten Satz hinweg die Effizienz im Angriff fehlte, ging dieser mit 20:25 verloren. Doch die Mannschaft steigerte sich im zweiten Satz und fand besser ins Spiel. Immer häufiger fanden platzierte Angriffe des VCB den Weg auf den Boden. Hinzu kam die konzentrierte Abwehr der Baustetterinnen, die den ersten Satzgewinn (25:20) einbrachte. Im dritten und vierten Satz schaffte es die Mannschaft, sich immer weiter zu verbessern und konstanter zu spielen. Auch kleinere Schwächephasen in der Annahme glichen die Baustetterinnen durch ihr Angriffspiel aus und sicherten sich die beiden Sätze (25:18 und 25:17). Im zweiten Spiel gegen die TG Biberach 2 gelang es der Mannschaft um das Trainergespann Martin Rodi und Thomas Kammerer den Schwung aus dem ersten Spiel mitzunehmen. Durch konstant gute Annahmen konnten die Zuspielerinnen die Angreifferinnen des VCB variabel einsetzen. Dementsprechend deutlich ging der erste Satz mit 25:17 an die Gastgeberinnen. Im zweiten Satz hielt der VCB die Konzentration hoch und der Spielverlauf ließ auch den ein oder anderen Spielerwechsel zu. Unbeirrt davon zogen die Baustetterinnen ihr Spiel weiter durch und entschieden auch den zweiten Satz gegen den Tabellenvorletzten für sich (25:18). Wie schon im ersten Spiel, unterliefen dem VCB im dritten Satz einige Unkonzentriertheiten in der Annahme. Doch auch dieses mal konnten die Baustetterinnen diese mit einer kämpferischen Mannschaftsleistung ausgleichen und den dritten Satz, wenn auch etwas knapper, gewinnen (25:22). Dank der wichtigen sechs Punkte aus dem Heimspieltag hat sich der VCB einen komfortablen Vorsprung auf die Abstiegsplätze verschafft.


Herren 1 für Endrunde qualifiziert

12.01.2016

Die erste Herrenmannschaft des Volleyballclub Baustetten hat sich am vergangenen Wochenende für die Endrunde des Bezirkspokals qualifiziert. Die Damen 3 schieden hingegen aus.
Am Sonntag Mittag stand für den VCB zunächst das Spiel gegen die TSG Bad Wurzach auf dem Plan. Gegen die Gäste aus der B-Klasse gaben sich die Herren 1 keine Blöße und sicherten sich alle drei Sätze deutlich mit 25:15, 25:8 und 25:12. Da sich der TSV Laupheim bereits zuvor gegen den TSV Bad Saulgau durchsetzte, kam es, wie erwartet, zum Lokalderby. Den besseren Start erwischten zu Beginn die Baustetter. Mit einer konzentrieren Block- und Abwehrarbeit stellte der VCB die Gäste aus Laupheim immer wieder vor Probleme. Vor allem mehrere Aufschlagserien in der Mitte des Satzes verhalfen den Baustettern zum überraschend deutlichen Satzgewinn (25:14). Doch wer daraufhin einen einseitigen Spielverlauf erwartete, wurde im zweiten Satz eines besseren belehrt. Von Anfang an lieferten sich beide Mannschaften einen harten Kampf um jeden Punkt. Gegen Ende des Satzes hatte der VCB beim Stand von 22:19 einen vermeintlichen Vorteil, doch die Laupheimer kämpften sich wieder bis auf einen Punkt heran. Beim Stand von 24:23 sicherte sich dann der VCB mit einem konsequenten Spielzug auch Satz Nummer zwei. Im dritten Satz wendete sich das Blatt. Der TSV ging rasch in Führung und erspielte sich einen komfortablen Vorsprung (9:15). Lediglich die vielen Aufschlagfehler der Laupheimer sorgten dafür, dass der Rückstand nicht noch größer wurde. Gegen Ende des Satzes nahm die Effektivität der Baustetter Angriffe wieder zu und der schon verloren geglaubte Satz wurde noch einmal spannend. Doch dieses mal hatte der TSV das nötige Glück und erzielte die entscheidenden zwei Punkte (25:27). Im vierten Satz hatten beide Mannschaften nun ihren Rhythmus gefunden und lieferten sich einen packenden Volleyballkrimi auf hohem Niveau. Beide Mannschaften konnten viele ihrer Angriffe zu Punkten verwerten und zugleich machten sie wenig Eigenfehler. So kam es wiederum zu einer spannenden Schlussphase. Nachdem die Baustetter zunächst einen Satzball der TSVler abwehrten, hatten sie danach selbst drei Möglichkeiten den Satz zu gewinnen, die sie aber nicht nutzten. Beim Stand von 28:28 machte der VCB dann mit einem konzentrierten Block und einem platzierten Angriff den Sack zu. Somit setzten ich die Baustetter in einer hochklassigen Partie mit 3:1 durch und qualifizierten sich somit für die Endrunde des Bezirkspokals im April. Auch wenn am vergangenen Wochenende noch etwas Luft nach oben war, blickt die Mannschaft dennoch optimistisch auf das erste Spiel nach der Winterpause in zwei Wochen.
Die Damen 3 des VCB spielten am Sonntag ebenfalls im Bezirkspokal. Gegen den SV Muttensweiler unterlag die Mannschaft in drei Sätzen (8:25, 10:25 und 18:25). Im dritten Satz gelang es den Baustetterinnen den Favoriten zu ärgern und ihn unter Druck zu setzten.